DIE Welt für Ihre Fotos - gestalten Sie CEWE Fotobücher, Kalender, Grußkarten, Geschenke, Wandbilder, und vieles mehr!
Informieren Sie sich über unsere Kollektionen & Serviceleistungen oder entdecken Sie verschiedene Fassungen.
Hier finden Sie unseren Fotowettbewerb, beeindruckende Bilder und Informationen zur aktuellen Ausstellung auf dem Linzer Pöstlingberg.
Trendige Gadgets für alle, die so wie wir Technik, Spaß und Innovationen lieben. Vorbeischauen lohnt sich!
hartlauer.at verwendet Cookies damit wir für Sie ein optimales Einkaufserlebnis schaffen können. Mit der Nutzung unseres Onlineshops stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Digitalkameras bei Hartlauer

Spiegelreflexkameras, Systemkameras und Kompaktkameras

Bei Hartlauer finden Sie eine große Auswahl an Digitalkameras: DSLR Spiegelreflexkameras und Kompaktkameras, aber auch Systemkameras und Profi Equipment. Führende Marken wie Canon, Sony, Nikon und viele mehr liefern Digicams in robusten Ausführungen für Einsteiger. Im Sortiment der Digitalkameras bei Hartlauer befinden sich aber auch ausbaufähige Modelle für ambitionierte Fotografen mit hohen Ansprüchen. Auch für Profis und Berufsfotografen stehen bei Hartlauer erstklassige Markenkameras von Top-Herstellern bereit.

Die richtige Digitalkamera finden

Die richtige Digitalkamera finden - das ist oft leichter gesagt als getan. So gibt es Fragen über Fragen, die es diesbezüglich zu klären gilt:

Nicht jede Digitalkamera ist für jeden gleichermaßen geeignet. Welche „passt“ am besten?
Digitalkameras von heute können eine ganze Menge. Grundsätzlich unterscheidet man Kompaktkameras, Systemkameras und digitale Spiegelreflexkameras (DSLRs). Genau hier beginnt das erste Entscheidungskriterium, denn nicht jeder Nutzer wünscht sich eine hohe Automatisierung (Kompaktkamera), sondern oft steht auch das individuelle Handling im Fokus (Digitale System- bzw. Spiegelreflexkamera).
Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen verschiedenen Digitalkameras?
Kompaktkameras sind sehr einfach bedienbar, kleiner und daher eher für Einsteiger geeignet. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass die Qualität der Fotos darunter leidet. Digitale Spiegelreflexkameras können im automatischen Modus (für Anfänger) oder im manuellen Modus (für Fortgeschrittene) betrieben werden und zeichnen sich durch ein höheres Eigengewicht und Größe, aber auch durch bessere fotografische Möglichkeiten und mehr Freiräume, z.B. durch wechselbare Objektive, aus. Eine Systemkamera ist, wenn man so möchte, eine Mischung aus der Kompaktkamera und DSLR: Kompaktes Gehäuse, aber mit verschiedenen Objektiven verwendbar.
W-LAN bei Digitalkameras - „Must-have“ oder nicht?
Im digitalen Zeitalter verwundert es nicht, dass es mittlerweile auch Digitalkameras mit W-LAN gibt. Wer einfach nur Freude daran hat, tolle Bilder zu machen und sie bei Bedarf individuell zu bearbeiten, um sie vielleicht noch besser zu machen, der kommt durchaus ohne diese innovative „Raffinesse“ aus. Andererseits eröffnet W-LAN einen gewissen Komfort und zusätzliche Möglichkeiten: Vorbei sind damit die Zeiten, in denen man sich mit viel zu langen oder zu kurzen USB-Kabeln herumärgern und diese auch noch in die richtigen Öffnungen stecken musste. Stattdessen können Bilder und Videos dank der W-LAN-Funktion einfach und mit nur wenigen Klicks auf den Rechner, den Fernseher oder das Smartphone übertragen werden. Auch ist es ein Kinderspiel, die aktuellen Schnappschüsse oder die hochwertigen Foto-Highlights direkt in den sozialen Medien wie Facebook, Flickr und Co. zu teilen. Schließlich soll die ganze Welt wissen, welch tolle Fotos die neue Digitalkamera mit W-LAN machen kann!
Megapixel - aber wie viele sollten es sein?
In Nicht-Fachkreisen machen viele Verbraucher die Qualität einer Digitalkamera vorrangig an der jeweiligen Anzahl der Pixel fest. Ob man sich für eine Digitalkamera entscheidet, die 6, 12 oder gar 24 Megapixel „schafft“, sollte aber in erster Linie davon abhängen, was der Anwender mit den Bildern generell vorhat. Fakt ist, dass für Fotos, die einzig auf dem Bildschirm bestaunt werden, üblicherweise nicht mehr als 2,07 Megapixel (HD Auflösung 1920x1080) benötigt werden. Genauso verhält es sich bei der Präsentation der Bilder auf dem Fernsehbildschirm. Hier genügen aktuell meist ebenfalls 2,07 Megapixel. Mit der kommenden 4k Technologie wird sich das allerdings etwas ändern: Hier kommen Auflösungen von 3840x2160 bzw. 4096x2304 Pixel zum Einsatz. Diese Geräte können somit bis zu 8.294.400 bzw. 9.437.184 Pixel bzw. etwa 8-10 Megapixel darstellen. Gerade hier entwickelt sich die Technik stetig weiter, sodass eine höhere Pixelanzahl durchaus nicht schaden kann. Um also für die nächsten Jahre gerüstet zu sein, sollten 10 Megapixel vollkommen ausreichen. Die Anzahl der Megapixel hat nichts mit der Qualität eines Fotos zu tun, sondern spiegelt lediglich die Auflösung eines Fotos wieder. Eine höhere Auflösung als 10 Megapixel ist nur dann sinnvoll, wenn man die Fotos auch wirklich größer als z.B. in Posterformat ausdrucken möchte.
Das richtige Objektiv für die Digitalkamera finden: ein Kinderspiel?
Bei einer kompakten Digitalkamera ist das Objektiv bereits eingebaut, bei einer Systemkamera oder Spiegelreflexkamera hingegen lässt es sich nach Belieben austauschen. Fakt ist, dass es „das perfekte“ Objektiv für Digitalkameras schlichtweg nicht gibt, denn die Ansprüche, die Motive sowie die jeweiligen Anwendungsfälle können je nach Nutzer unterschiedlich sein. Von grundlegender Bedeutung sind dabei allerdings die Lichtstärke und die Brennweite. Je kleiner der Wert der Lichtstärke ist, desto mehr kreative Freiheiten hat der Fotograf. Denn diese Angabe gibt Aufschluss über die größtmögliche Blendenöffnung, was also der maximalen Objektiv-Lichtstärke entspricht. Ob Tele-, Normal- oder Weitwinkelobjektiv: Auf die individuellen Verwendungszwecke der Digitalkamera kommt es an. Je hochwertiger und leistungsstärker ein Objektiv ist, desto kostspieliger ist es nicht zuletzt auch. Am besten besprechen Sie Ihre Anforderungen an das Objektiv mit einer/m unserer MitarbeiterInnen, welche genau wissen, welches Objektiv das Richtige für Sie ist.
Wie sinnvoll ist die Gesichtserkennung?
Die Gesichtserkennung ist eine Funktion, die es bei Digitalkameras seit ein paar Jahren gibt und die so mancher Hobbyfotograf jedoch bereits für unverzichtbar hält. Denn dieses Feature hilft dabei, mit der Digitalkamera das zu fotografierende Gesicht zu erkennen und sich automatisch darauf zu fokussieren. Egal, ob Billigkamera oder teure Spiegelreflex: Inzwischen ist fast jede Digitalkamera mit dieser Funktion ausgestattet. Schließlich ist es damit noch leichter, gestochen scharfe Bilder von ins Auge gefassten Motiven zu machen, ohne erst auf umständliche Art und Weise diverse Einstellungen vornehmen zu müssen.
Wie finden Sie die richtige Digitalkamera?
Auf Glück eine Digitalkamera kaufen? Auf keinen Fall. Anspruchsvolle Fotografen mit gehobenen Ansprüchen sollten sich ebenso sehr über die jeweiligen Einsatzmöglichkeiten im Klaren sein, wie der Hobbyfotograf, der die neue Digitalkamera einfach nur für tolle Schnappschüsse, die Familienfotos, Urlaub oder für den Hausgebrauch verwenden möchte. Je umfangreicher die Technologien sind, desto tiefer muss man für die Kamera in die Tasche greifen. Insofern spielen die persönlichen Wünsche und Vorlieben, aber auch das jeweilige Know-how mit Blick auf die Kaufentscheidung eine sehr wichtige Rolle.