Ablauf Hörtest
Hörgeräte

Ablauf Hörtest

Wissenswertes über Hörgeräte
Von Christian S. •
Von Christian S. •

Das passiert bei einem Hörtest beim HNO-Facharzt

In subjektiven und objektiven Testverfahren wird die Reaktion auf akustische Reize ermittelt. Subjektive Testverfahren sind vom Patienten beeinflussbar und erfordern im Gegensatz zu objektiven Testverfahren aktive Mitarbeit. In der Regel wird vor einem Hörtest eine Otoskopie von einem HNO-Arzt durchgeführt, bei der der äußere Gehörgang und das Trommelfell untersucht werden. Um das allgemeine Hörvermögen des linken und rechten Ohrs im Rahmen eines Hörtests zu überprüfen, gibt es verschiedene Arten akustischer Signale: Geräusche, Töne, Wörter, Silben, Sätze und Zahlen.

“Nach der Erstellung Ihres Hörprofils können moderne digitale Hörgeräte jeder Art von Hörminderung anhaltend und bequem Abhilfe schaffen. Dabei steigert eine maßgefertigte Anpassung und die genaue Abstimmung auf Ihre individuelle Hörbeeinträchtigung die Lebensqualität im Alltag maßgeblich. Für eine ausführliche Überprüfung kommen Sie am besten in eines unserer 193 Hörstudios.”

- Ihr Hartlauer-Team

Subjektive Testverfahren

Stimmgabelprüfung

Zur groben Diagnose von Schallleitungs- und Schallempfindungsschwerhörigkeit setzt der HNO-Arzt eine schwingende Stimmgabel an verschiedene Schädelregionen. Rinne-Test: Der Patient gibt bekannt, ob er den Ton der Stimmgabel über den Knochenfortsatz hinter der Ohrmuschel und vor seiner Ohrmuschel hört.

Weber-Test: Über den Scheitel wird mit der Stimmgabel ermittelt, ob der Patient den Ton in beiden Ohren gleich wahrnimmt.

Tonschwellenaudiometrie

Diese Untersuchung dient der Ermittlung der Hörschwelle des Patienten. Bei der Tonschwellenaudiometrie wird mit Kopfhörern für das linke und rechte Ohr oder im freien Schallfeld für beide Ohren gleichzeitig untersucht. Letzteres ist besonders für Kleinkinder geeignet.

Die frequenzabhängige Hörempfindlichkeit kann in einem Tonaudiogramm abgelesen werden, das die Ursachen aufzeigt. Der Test mit Frequenzen von 125 bis 8.000 Hertz beinhaltet die Luft- und Knochenleitung beider Ohren. Der Normalwert der Hörschwelle beträgt 0 bis 20 Dezibel (dB). Liegt keine Hörbeeinträchtigung vor, sind die Testkurven für Luft- und Knochenleitung ähnlich. Liefern sie unterschiedliche Ergebnisse, ist eine Schallleitungsschwerhörigkeit vorhanden. Diese kann aufgrund eines Lochs im Trommelfell oder einer Übertragungsstörung der Gehörknöchelchen auftreten.

Sprachaudiometrie

Das Ausmaß einer Hörstörung und deren Auswirkung auf das Sprachverhalten des Patienten werden mittels Sprachaudiometrie ermittelt. Diese erfolgt mit Kopfhörer oder Lautsprecher. Freiburger Sprachtest: Die am häufigsten verwendete Methode arbeitet mit mehrsilbigen Zahlen und einsilbigen Hauptwörtern, die nachgesprochen werden. Die Lautstärke steigt an und es kann in ruhiger oder geräuschvoller Umgebung geprüft werden.

Richtungshörtest

Mithilfe eines Lautsprecherkreises wird getestet, ob der Patient bestimmen kann, aus welcher Richtung ein Geräusch oder Schallsignal kommt. Auch diese Funktion zählt zur zentralen Hörleistung.

Tinnitus-Bestimmung

Für die Untersuchung neu auftretender Ohrgeräusche steht eine Reihe von Methoden zur Verfügung. Neben der HNO-ärztlichen Anamnese geben die Audiometrie, Tympanometrie, Tinnitus-Matching, Unbehaglichkeits- schwellen-Bestimmung, psychologische Basisdiagnostik, otoakustische Emission, Hirnstammaudiometrie (BERA – brainstem electric response audiometry) Auskunft über das jeweilige Geräusch und dessen Ursachen. Mitunter werden auch Röntgenuntersuchungen oder weiterführende Facharzt-Überweisungen nötig.

Objektive Testverfahren

Messung otoakustischer Emissionen

Die Funktionsfähigkeit des Innenohrs (Töne und Schallwellen zu empfangen und sehr leise Töne nach außen zu senden) wird mittels kleiner Sonden im Gehörgang gemessen. Der Arzt erhält über ein sehr sensibles Mikrofon Informationen über die akustischen Signale, die die äußeren Haarzellen an die Gehörschnecke abgeben.

Elektrische Reaktionsaudiometrie (ERA)

Diese Methode ist besonders für frühkindliche Untersuchungen geeignet. Es werden periodische Reize zugeführt, die sich als elektrische Hirnaktivität im EEG (Elektroenzephalogramm) niederschlagen, wenn die akustischen Signale normal verarbeitet werden. BERA (brainstem electric response audiometry): Über Elektroden am Kopf werden Nervenimpulse abgeleitet, die Rückschlüsse auf die Funktionsfähigkeit der Hörabschnitte hinter dem Innenohr zulassen.

Von Christian S. Seit 2001 ist Christian für die Hörgeräteakustik Aus- und Weiterbildung im Unternehmen zuständig. Da er im Trainerdasein seine Berufung gefunden hat, ist er neben seiner Tätigkeit bei Hartlauer noch Sportmentalcoach im professionellen Nachwuchsfußball. „Diese Synergien nutzen zu können, ist eine unglaublich große Ressource in der Begleitung von Menschen“.
Andere Artikel von Christian
21_00776_Web_2021_03_HG_kleinste_Meisterwerke_BP

Kleinste Meisterwerke

Ob Hinter-dem-Ohr- oder Im-Ohr-Hörgeräte - die technologischen Komponenten werden immer leistungsstärker und nehmen immer weniger Platz ein. Deshalb sind die kleinen Meisterwerke heutzutage bequem zu tragen und so gut wie nicht mehr zu sehen.

Hörgeräte bei Hartlauer Artikel lesen
ein Hartlauer Hörakustiker hält ein Hörgerät in den Händen und erklärt einer Kundin Ursachen der Hörminderung

Ursachen für Hörminderung

Verschiedene Faktoren haben Auswirkungen auf unsere Hörfähigkeit und eine einsetzende Hörbeeinträchtigung. Einige mögliche Einflüsse haben wir Ihnen hier aufgeführt: Lärm, Alter, Vererbung, etc.

Wissenswertes über Hörgeräte Artikel lesen
ein Handwerker spannt ein Metallstück in eine Tischbohrmaschine

Lärmprotector-XS

Der Lärmprotector-X.S eignet sich durch sein spezielles Dämmelement ideal für den Gehörschutz für den Heimhandwerker und im Hobby-Bereich.

Wissenswertes über Hörgeräte Artikel lesen
Beratung
Gruppenfoto Mitarbeiter
Experten
Kontaktieren Sie unseren Kundendienst und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem Experten.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie unseren Service Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Kontaktieren Sie Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Hotline 0800 31 13 33 Unsere Hotline
Finden Sie gleich Ihr Geschäft Geschäft finden