Schneewette - Die Geschichte

Die Geschichte der Hartlauer Schneewette

 "Wenn’s am Heiligen Abend schneit … gibt’s mit etwas Glück den Kaufpreis zurück!" Der Slogan der beliebten und breitenwirksamen Schneewette ist österreichweit bekannt.

Der Ablauf der Schneewette ist seit der Entstehung in etwa gleichgeblieben: Wenn es vor dem Rathaus der Landeshauptstadt, wo der Kauf getätigt wurde, am 24. Dezember um 12:00 Uhr mittags schneit, erfolgt die Rückerstattung der in einem bestimmten Zeitraum getätigten Einkäufe.

Premiere und Meilensteine

Machen Sie eine Zeitreise mit uns...

1997 - die erste Schneewette

Erfunden wird die Hartlauer Schneewette im Jahr 1997. Damals hat Franz Josef Hartlauer, Firmengründer des österreichischen Familienunternehmens, die Idee zu einer der genialsten Marketing-Aktionen und Werbekampagnen des Landes. Zu Beginn konnte auf die Rückerstattung von 20 Prozent des Kaufpreises gehofft werden. 

1998 bis 2010

Nach dem Mitbewerber das Verbot dieser äußerst erfolgreichen Werbeaktion erwirken, ist die Schneewette vorerst auf Eis gelegt.

2011 – die Schneewette ist zurück

Die Gesetzeslage hat sich geändert und zum 40-Jahr-Jubiläum des Unternehmens feiert die Hartlauer Schneewetter ihr Comeback. Der Wetteinsatz wird auf 50 Prozent erhöht. Kunden in Tirol und Vorarlberg haben Glück. Es schneit in diesen beiden Bundesländern um 12:00 Uhr mittags vor dem Rathaus. Die Gewinner können sich insgesamt über eine Million Euro freuen! 

2015 - neuer Wetteinsatz

Seit 2015 entscheidet die gerade oder ungerade Endziffer des Kassenbons bzw. des Bestellbelegs über die Rückerstattung. Dazu findet eine Ziehung unter notarieller Aufsicht in Steyr statt. Leider schneit es in ganz Österreich nicht. Erstmals wären 100 Prozent des Kaufpreises 2015 rückerstattet worden.

2017 – Andreas Jäger als prominenter Host und neue Gewinnchance

Tatkräftige Unterstützung holt sich Robert F. Hartlauer im Jahr 2017 in Gestalt des österreichischen Wetterexperten Andreas Jäger, der nicht nur für seine Kompetenz, sondern auch für seinen Humor bekannt ist. Gemeinsam hoffen die beiden in TV-, Hörfunk- und Online-Spots auf weiße Weihnachten.

2018 – Glückliche Gewinner in Tirol

Innsbruck war 2018 die einzige Landeshauptstadt Österreichs, in der die Hartlauer Schneewette geknackt wurde. Viele glückliche Gewinner konnten ihren Einkaufspreis in bar zurückfordern – und Hartlauer zahlte in etwa eine Million Euro aus.

Wissenswertes zur Schneewette

Laut ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) spricht man in folgenden Wetterlagen von Schneefall: Leichter Schneeregen, leichter reiner Schneefall, mäßig bis starker Schneeregen, mäßig bis starker reiner Schneefall.

Der "echte" Schneefall wird von einem Meteorologen und Notar bezeugt. Damit wird Scherzen wie dem Aufstellen einer Schneekanone (tatsächlich passiert in Graz zu Zeiten Josef Hartlauers) wenig Raum gelassen.

In jüngerer Vergangenheit sind auch Online-Käufe (eine Entwicklung, die 1997 noch nicht abzusehen war) gewinnberechtigt. Hier ist die Wetterlage in Tirol entscheidend.