Das Nokia G20 im Test
Handy

Das Nokia G20 im Test

6 Minuten
Von Markus Go. •
Von Markus Go. •

Nokia G20 – hier lohnt es sich genauer Hinzusehen

Nach dem Abschied von Juho Sarvikas, seines Zeichens ehemaliger CEO von HMD Global möchte man die Marke Nokia neu ausrichten. Vorbei sollen die Zeiten von verwirrender Namensgebung und Geräteüberflutung des Marktes sein. 

Die aktuelle Philosophie bedeutet ein deutlich schlankeres Produktportfolio bestehend aus einer klar strukturierten Namensgebung, sowie einem klaren Bekenntnis zur Langlebigkeit.


Für mich Grund genug mich mit den aktuellen Smartphones der neuen „X & G Serie“ auseinander zu setzten. Den Anfang macht das Nokia G20.

“Nokia bzw. HMD Global verfolgt einen ganz anderen Weg, man verabschiedet sich von Masse und von verwirrender Namensgebung und geht den Weg von Langlebigkeit und einem strukturierten und einfachen Markenauftritt, genau diese Entscheidung begrüße ich”

- Markus Go.

Zusammenfassung

ProContra
AkkulaufzeitDisplayauflösung nur HD+ 
Software SupportMono Lautsprecher
Android OneCPU
SpeichererweiterungFehlen von 5G
Richtiges MircoSDSticht nur schwer aus der Masse


Wer noch genaueres zum Nokia G20 erfahren möchte, dem empfehle ich meinen ausführlichen Testbeitrag.

Lieferumfang

Grundsätzlich ist das beigelegte Zubehör wenig spektakulär und nichts Besonderes. Dennoch ist dies meines Erachtens immer noch eine Erwähnung wert, da immer mehr Unternehmen darauf verzichten. 

Was liegt dem Nokia G20 bei? Zum einen die obligatorische Sim Nadel um den Schacht für zwei Nano Simkarten und eine MicroSD Speicherkarte zu öffnen. Ein kabelgebundenes Headset welches unter anderem als Antenne für den verbauten UKW Radio dient. Neben einem USB- A Stromadapter mit einer Ausgangsleistung von 10 Watt, liegt noch ein USB-A auf USB-C Daten/Ladekabel bei.


Haptik

Das Nokia G20 macht obwohl es sich bei der Rückseite um Kunststoff handelt, einen gut verarbeiteten Eindruck. Die Rückseite ist etwas aufgeraut und matt gehalten, somit ist es zum Glück kein Fingerabdruckmagnet. Das Gerät macht stets einen sauberen Eindruck.

Das Gerät macht aus Sicht der Verarbeitung einen sehr guten Eindruck. 


Technische Ausstattung

Verbautes Display im Nokia G20

Im Nokia G20 wurde ein 6,5‘‘ Zoll Display mit einer HD+ Auflösung von 1600*720 Pixel verbaut. Geschützt wird es von einem 2,5D Cover Glass. Obwohl ich mir bei dieser Größe eine FullHD Auflösung gewünscht hätte, so macht das Display dennoch im Alltag einen guten Job. Außerdem gefällt mir die Kalibrierung des Panels. Es neigt nicht zur Übersättigung, sondern viel mehr zur natürlichen Darstellung. 

Fingerabdrucksensor

Der Fingerabdrucksensor zählt mittlerweile, egal in welcher Preisklasse zur standardisierten Ausstattung. Einzig die Platzierung, Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit variiert. Im Falle des Nokia G20 wurde dieser rechts seitlich im Rahmen integriert. Die Erkennungsrate ist durchwegs positiv hervorzuheben. Wurde der Finger vom Sensor erkannt, so wird das Smartphone nach ein paar Millisekunden entsperrt. Es ist möglich mehrere Finger dem Sensor zu hinterlegen. Um die Erkennungsrate zu steigern würde ich das auch empfehlen. 

Seitlich verbaute Tasten

HMD Global bleibt sich selber treu und hält weiterhin an einer eigenen Taste für den Google Assistent fest. Dies wurde wie auch schon in anderen Modellen des Herstellers auf der linken Seite in den Rahmen verbaut. Betätigt man diese, startet sofort der Sprachassistent und wartet auf die Befehle des Users. 

Rechts mittig sitzt die Powertaste wo der Fingerabdrucksensor integriert wurde. Diese gibt bei betätigen ausreichend Feedback und hat einen angenehmen Druckpunkt. Etwas darüber sitzt noch die Wippe für Laut und Leiser. 

Prozessor/ Arbeitsspeicher 

Herzstück des Nokia G20 ist eine Mediatek G35 CPU. Bei dieser handelt es sich um einen Octa-Core Prozessor mit einer maximalen Taktfrequenz von 2,3GHz pro Kern. Unterstützt wird diese von 4GB RAM.

Obwohl die CPU nicht die performanteste ist, so war ich dennoch in Anbetracht der Preisklasse in der das Nokia G20 angesiedelt ist zufrieden. Dadurch macht mobile Gaming kaum Freude auf dem Gerät, außer es handelt sich um Einfache Spiele wie Angry Birds oder gleichwertiges.

Wo ich aber wieder überrascht wurde: die Bildbearbeitung mittels Snapseed war kein Problem. Befehle wurden schnell angenommen und umgesetzt. Generell hatte ich im Alltag bei ganz normalen Anwendungen sehr viel Freude mit dem Smartphone.

Dennoch mache ich mir gerade im Bereich der Langlebigkeit sorgen und Gedanken um die verbaute CPU. Ist diese bereits jetzt gut ausgelastet, obwohl das meiste flüssig läuft. Wie verhält es sich jedoch in einem oder zwei Jahren. Schließlich ist Android ein eher Ressourcen hungriges System. 

Speicher

Das HMD Nokia G20 besitzt einen Gesamtspeicher von 64GB. Aufgrund des extrem schlanken Betriebssystems ist der Speicher meines Erachtens groß genug. Dennoch lässt sich der Speicher mittels einer externen MicroSD Speicherkarte noch bis 512GB erweitern.    


Die Kameras

Frontkamera

Beginnen möchte ich mit der Frontkamera welche mittig in einer Wassertropfen Notch integriert wurde. Diese besitzt eine maximale Auflösung von 8MP. Hier tritt das erste Mal wirklich Ernüchterung ein. Denn die Qualität der Selfies überzeugt mich leider nicht. Zumindest nicht bei genauerer Betrachtung. Positiv muss man dennoch Anmerken das neben einem Beautyfilter welchen man von 0 – 10 Stufig einstellen kann auch der Portrait Modus verfügbar ist. Dieser trennt das Objekt wirklich gut vom Hintergrund und stellt dieses frei.


Hauptkamera

Mittlerweile ist für mich die Anordnung der Kamera zu einem Nokia Markenzeichen geworden. Die Kameras sind mittig im oberen Bereich der Rückseite positioniert. Ich für meinen Teil empfinde diese als die schönste und eleganteste Form am gesamten Smartphone Markt.

Verbaut wurde ein Quad Kamera Setup bestehend aus folgenden Sensoren:

  • Hauptkamera:        48MP
  • Ultra Weitwinkel:  5MP
  • Makro:                     2MP
  • Depth Sensor:        2P

Zur grundsätzlichen Performance muss ich sagen, dass ich zumindest von der Hauptkamera durchwegs angetan bin. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass es sich um ein Smartphone handelt welches unter 200€ Angeboten wird. 

Leider fehlt es den Bildern etwas an Dynamik und Motive erhalten einen etwas verwaschenen Look. Zumindest wenn die Lichtverhältnisse nicht die besten sind. Wenn sich allerdings die Lichtverhältnisse bessern, verbessern sich auch die Ergebnisse der Hauptkamera deutlich. 


So gut mir auch der Hauptsensor bei gewissen Szenarien gefiel, so enttäuscht wurde ich vom 5MP Weitwinkel. Hier sind die Unterschiede deutlich ersichtlich. Egal ob es Lichtstärke oder Dynamik ist, die Ergebnisse wissen einfach nicht zu gefallen.

Wo ich aber wieder positiv gestimmt wurde, was ich aufgrund einer 2MP Auflösung nicht dachte, war der Makro Sensor. Ist dieser bei vielen Geräten kaum nutzbar, so dürfte Nokia seitens der Software eine gute Integration von Hardware zu Software gelungen sein. Auch wenn die Makro Aufnahmen nicht die Detailreichsten sind, so haben diese dennoch eine so hohe Qualität, so dass sie für mich einen Mehrwert bieten.


Die Software

Dieses Mal setzt HMD Global auch wieder auf pures Android. So ist auch das Nokia G20 Teil der Android One Familie. Wer meine Beiträge verfolgt, der weiß, dass dies eines meiner liebsten Varianten von Android ist. 

Android One hat viele Vorteile, zum einen handelt es sich um eine extrem schlanke und ressourcensparende Variante des Betriebssystems. Dadurch kann am Prozessor gespart werden und das OS läuft dennoch flüssig. 


Zum anderen kann der Hersteller seinem Nachhaltigkeitsversprechen nachkommen und zeitnahe Android Updates und Sicherheitspatches anbieten. Im Falle des Nokia G20 wird dieses für 2 Jahre mit Major Updates versorgt und sogar für 3 Jahre mit Sicherheitspatches. Genau das ist für mich ein großer Vorteil der Android One Smartphones.


Mein Fazit zum Nokia G20

Das Nokia G20 ist eines von vielen Smartphones welches in der Preisklasse unter 200€ angesiedelt wurde und ist. Leider ist es auch kein Smartphone welches klar aus der Masse sticht. Genau das könnte mitunter eines der Probleme sein. Es geht in der Masse unter und kann erst am zweiten Blick überzeugen.

Ich bin sehr angetan was dieses Smartphone betrifft und kann es auch klar Empfehlen! Für mich ist das System und das Updateversprechen mit eines der größten Vorteile. Das die Kamera auch noch akzeptabel fotografiert, ist obendrein noch ein Pluspunkt.

Das Nokia G20 ist ein Smartphone bei dem es sich definitiv lohnt genauer hinzusehen!



Von Markus Go. Markus ist seit dem Jahr 2013 bei Hartlauer tätig. Nicht nur im Beruf ist das Interesse an neuer Technik sehr groß, auch privat lebt er dies aus. In seinen eigenen vier Wänden sind schon einige Smart Home Produkte im Einsatz. Sein Spitzname BeardyNerd kommt nicht von irgendwo. Er legt sehr viel Wert auf seinen doch schon längeren Bart und ist darüber hinaus auch technikverliebt, weshalb er ein klein wenig nerdiges Verhalten an den Tag legt.
Andere Artikel von Markus
Vorder- und Rückansicht des Nokia 5.4 mit einem romantischen Wolkenhimmel am Display

Das Nokia 5.4

Das Preissegment zwischen 150 und 250€ wird immer enger und ist nach wie vor heiß umkämpft. Hier sind Geräte zu finden welche aufgrund ihres Preises und der Ausstattung absolut nicht empfehlenswert sind, jedoch findet man auch hier immer wieder Geräte wo es sich lohnt genauer hinzuschauen. Und genau ein solches Smartphone ist das Nokia 5.4.

Feb 02 • 7 Minuten lesen Artikel lesen
das Nokia 5.3 an einem weitläufigen Strand mit romantischem Sonnenuntergang und der gleichen Szene am Display

Nokia 5.3

Ich freue mich sehr euch heute wieder ein Smartphone von HMD Global vorzustellen. Das neue Nokia 5.3 möchte mit schickem Design, solider Hardware und einem erstklassigen Preisleistungsverhältnis von sich überzeugen. Wie sich das neue Smartphone gegen die doch starke und in dieser Preisklasse große Konkurrenz schlägt, möchte ich für euch herausfinden.

Aug 19 • 4 Minuten lesen Artikel lesen
zwei Huawei P40 lite in Vorder- und Hinteransicht auf einem pink und blau marmoriertem Hintergrund

Huawei P40 Lite

Heute möchte ich über ein Smartphone berichten, dessen Vorgänger sich bis heute ausgezeichnet verkauft und sich auch immer noch großer Beliebtheit erfreut. Wie schon vermutet, soll es sich heute um das P40 lite von Huawei drehen. Ich habe mir doch etwas mehr Zeit als gewohnt für meinen Beitrag genommen, da dieses Smartphone wie auch all die anderen aus der P Serie ohne Google Mobile Service auskommen muss. Hier sind doch einige Dinge anders als gewohnt und manches ist auch gar nicht möglich. Welche Unterschiede das sind und wie groß die Einschränkungen sind, möchte ich für euch in diesem Beitrag zusammenfassen.

Sep 04 • 6 Minuten lesen Artikel lesen
Beratung
Gruppenfoto Mitarbeiter
Experten
Kontaktieren Sie unseren Kundendienst und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem Experten.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie unseren Service Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Kontaktieren Sie Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Hotline 0800 31 13 33 Unsere Hotline
Finden Sie gleich Ihr Geschäft Geschäft finden