ZTE Axon 20 – ist es das Technikwunder?
Handy

ZTE Axon 20 – ist es das Technikwunder?

6 Minuten
Von Markus Go. • Mai 17
Von Markus Go. • Mai 17

ZTE Axon 20 – ist es das Technikwunder?

Heute soll es um ein Smartphone gehen welchem bereits im Vorfeld, meiner Meinung zu Recht, schon sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Es handelt sich dieses Mal nicht um ein HighEnd-Modell, sondern vielmehr um ein Gerät der gehobenen Mittelklasse.

Der Smartphone Hersteller ZTE hat mit dem Axon 20 4G ein Gerät auf den Markt gebracht, welches mit einer Besonderheit auftrumpft. Eine Frontkamera direkt unter dem Display. Wie sich diese neue Technik so schlägt, ob diese einen Mehrwert bietet oder nur ein Experiment ist. Dies habe ich für euch herausgefunden.

“„Das Axon 20 4G von ZTE ist ein schlankes, elegantes und vor allem edles Leichtgewicht mit guter Ausstattung und mit Mut zum Risiko.“”

- Markus G.

Produkttest kurz zusammengefasst


ProContra
Cleane, moderne FrontUpdatepolitik
SpeichererweiterungSchlechte Frontkamera
Qualität des DisplaysInstallierte Bloatware
Performantes OSFehlendes Wirelless Charging
Gute Qualtität des Hauptkamerasensors bei guten LichtverhältnissenFotografie bei Gegenlicht/Dunkelheit/schwierigen Lichtbedingungen


Unboxing und Lieferumfang

Das Axon 20 von ZTE kommt in einem edlen, in weiß gehaltenen Verkaufskarton. Das Design ist bereits vom Axon 11 4G und 5G bekannt und wurde beim Axon 20 lediglich für Schriftzug leicht verändert. Im Lieferumfang ist neben dem Smartphone, ein USB-A Netzgerät mit USB-A auf USB-C Daten/Ladekabel, ein Headset auf 3,5mm Klinke sowie ein USB-C auf 3,5mm Klinkenadapter enthalten. Neben dem obligatorischen QuickStart-Guide liegt auch eine Garantieurkunde des Herstellers bei.

Haptik und Ersteindruck

Nimmt man das ZTE Axon 20 zum ersten Mal in die Hand fällt sofort auf, wie dünn und groß das Gerät zugleich ist. Schließlich zählt es mit einer Größe von 172,1mm und einer Dicke von nur 7,9mm definitiv nicht zu den kleinsten, aber zu den schlanksten Geräten auf dem Markt. In Anbetracht seiner Größe ist es mit einem Gesamtgewicht von 198g nicht sonderlich schwer. Aufgrund der verwendeten Maße, sind für mich die an der rechten Seite angebrachten Tasten für Laut/Leiser bzw. zum Einschalten etwas zu hoch positioniert. Ohne unelegantes Umgreifen sind diese nur schwer zu erreichen.

Die Rückseite des Smartphones besteht aus hochglänzendem Kunststoff, welches je nach Lichteinfall in unterschiedlichen Schwarztönen schimmert. Dies wirkt optisch sehr ansprechend und sehr wertig. Die Entscheidung auf Kunststoff in Hochglanz zu setzten hat leider den Nachteil, das Fingerabdrücke magisch angezogen werden. Zum Schutz vor Fingerabdrücke und Kratzer würde ich definitiv das Original Silikoncase empfehlen, welches auch das Handling ungemein verbessert. Das Original Silikoncase ist in unseren Filialen auf Lager und bekommen Sie im Zuge des Smartphone Kaufes auch noch -15% Preisreduziert.




Technische Ausstattung

Display

Die Front des ZTE Axon 20 nimmt ein nicht enden wollender 6,92“ OLED Full Screen Display mit einem Seitenverhältnis von 20,5:9 und einer maximalen Auflösung von 2460*1080 mit einer Bildwiederholungsrate von 60HZ ein. Da es sich hier um das erste kommerzielle Smartphone handelt, bei dem sich die Frontkamera unter dem Display befindet, stört keine Notch oder Punchhole bei der Betrachtung von multimedialen Inhalten. Auch der Fingerabdrucksensor wurde in das Display integriert. Die zusätzlich unterstützende 10 Bit Farbtiefe stellt die die Farben deutlich natürlicher und lebendiger dar. Beide Features bieten gerade bei Mobile Gaming oder bei betrachten von Videos einen extremen Mehrwert.
 

Prozessor und Arbeitsspeicher

ZTE verbaut in seinem Axon 20 eine hierzulande eher unbekannte CPU. Man setzt auf eine UNISOC T618 CPU welche von 8 Kernen angetrieben und von 6GB RAM unterstützt wird. War ich zu Beginn noch eher skeptisch, so wurde ich in meinem Alltagstest von dieser doch positiv überrascht. Bei normalen Alltagsanwendungen, egal ob Mail, SocialMedia oder Multitasking, hätte ich mir nie eine stärkere CPU gewünscht oder benötigt. Einzig bei grafisch anspruchsvolleren Spielen oder im Bereich der digitalen Bildbearbeitung von hochauflösenden RAW Dateien kam ich an die Grenzen der CPU.
 

Fotografie mit dem ZTE Axon 20

Für viele ist die Qualität der Fotos eine der wichtigsten Gründe sich für oder gegen ein bestimmtes Modell zu entscheiden. Dies ist auch ZTE bewusst. Das ZTE Axon 20 bietet ein Kamera Set-up, welches sich durchwegs sehen lassen kann:

  • 64MP Hauptsensor
  • 8MP Ultra Weitwinkel Sensor mit 120 Grad
  • 2MP Macro
  • 2MP Dept Lens

Nach einigen Tagen hat sich eines für mich herauskristallisiert. Die 2MP Macro liest sich gut auf einen Datenblatt, ist aber in der Praxis kaum bis gar nicht zu gebrauchen. Meist wird der Fokus nicht gefunden, sodass dieser nicht scharf stellt. Aufgrund der geringen Auflösung sind die Bilder daher kaum zu gebrauchen. Ähnlich verhält es sich mit der 2MP Dept Lens, wobei diese im Grunde keine eigene Linse ist, sondern vielmehr ein Sensor welcher den Abstand zum Objekt misst oder messen soll. Dies funktioniert in den meisten Situationen auch recht gut. Hier profitiert der Portrait Modus definitiv am meisten davon. 

Einen deutlich größeren Mehrwert im Alltag bietet der 120 Grad Ultra Weitwinkel, wobei dieser durch seine deutlich niedrigere Auflösung im Vergleich zum Hauptsensor einen Qualitätsunterschied aufweist. Hier wird gerade bei Gegenlicht die Farbtemperatur nicht immer richtig getroffen, sodass Bilder meist kälter dargestellt werden als es wirklich ist. Auch merkt man an den Rändern sehr schnell Unschärfe. Auch wenn ich mir für den Ultra Weitwinkel eine höhere Auflösung gewünscht hätte, so ist dieser dennoch in vielen Alltagssituationen gut. 

Anders verhält es sich mit dem 64MP. Hier nutzt ZTE die sogenannte Pixelbinning Technologie. Je vier Pixel werden zu einem Pixel seitens der Software zusammengerechnet um mehr Licht einfangen zu können. Dies ist gerade bei wenig Licht oder schwierigen Lichtverhältnissen ein großer Vorteil.
 

Grundsätzlich bin ich mit den Fotos welche der Hauptsensor liefert zufrieden, wobei ich in vielen Situationen den Dynamikumfang vermisse. Farben werden sehr oft blas und kühl dargestellt. Zumindest wird HDR unterstützt, was die Fotos etwas lebendiger wirken lassen kann.


Das Alleinstellungsmerkmahl

Kommen wir zu dem Merkmal welches das ZTE Axon 20 so besonders macht. Es ist nämlich das erste Smartphone mit einer Frontkamera, die unter dem Display verbaut wurde. Doch wie genau funktioniert das und wie sind die Ergebnisse? Zum einen nutzt ZTE ein besonders transparentes Bildschirmmaterial in Kombination mit sogenannten Dual-Control-Chips. Zum anderen setzt man auf eine spezielle Treiberschaltung und speziellen Pixelmatrix. Wie man sieht, eine etwas komplexere Angelegenheit. Doch wie sind nun die Ergebnisse der 32MP Frontkamera? Ich würde sagen, eher bescheiden. Es wirkt fast als läge über jedem Selfie ein künstlicher „Schleier“. Das Ergebnis wirkt verwaschen und unscharf. Hier muss ich ganz klar sagen, ja die „unsichtbare“ Frontkamera ist ein Alleinstellungsmerkmal, aber dennoch sind die Ergebnisse nicht überzeugend wie bei herkömmlichen Frontkameralösungen.


Sonstige Ausstattungsmerkmahle

Um auch langfristig Freude mit ZTE Axon 20 zu haben verbaut der Hersteller einen Gesamtspeicher von 128GB. Dieser ist dank MicroSD auch bis zu 2TB erweiterbar. Da jedoch nur ein Hyprid Schacht verbaut wurde, müssen sich Anwender*innen entscheiden, ob man 2 Simkarten als DualSim oder eine MicroSD zur Speicherplatzerweiterung nutzen möchte. Ein 3,5mm Klinkenanschluss wurde auch nicht verbaut, sodass man entweder Bluetooth-Kopfhörer oder den immerhin beigelegten USB-C auf 3,5mm Klinken Adapter zur Audiowiedergabe verwenden kann.


Die Software

ZTE setzt beim Axon 20 auf Android 10 samt eigener Benutzeroberfläche namens MiFovor UI. Auch wenn ich die UI sehr mag und alles flüssig läuft, habe ich dennoch etwas zu kritisieren. Die Aktualität der Software. So gibt es für das Axon 20 kein Update auf Android 11. Relevante Sicherheitspatches werden extrem spät nachgeliefert. Wenn ZTE vorne mitspielen möchte, so muss die Softwarepflege einwandfrei funktionieren.


Fazit 

Für mich persönlich bietet das ZTE Axon 20 dennoch ein gutes Gesamtpaket.  Das Betriebssystem läuft flüssig, Apps öffnen und schließen in akzeptabler Geschwindigkeit. Selbst Multitasking ist dank 6GB RAM kein Problem. Einzig die Frontkamera sowie der Macro Sensor konnten mich nicht überzeugen. Generell hoffe ich das ZTE hier mittels Softwareupdate im Bereich der Kamera noch nachbessert. Daher kann ich das Smartphone aufgrund des Preises von 349,- (Stand 07.05.2021) und der starken Konkurrenz nur bedingt empfehlen. 


ProContra
Cleane, moderne FrontUpdatepolitik
SpeichererweiterungSchlechte Frontkamera
Qualität des DisplaysInstallierte Bloatware
Performantes OSFehlendes Wirelless Charging
Gute Qualtität des Hauptkamerasensors bei guten LichtverhältnissenFotografie bei Gegenlicht/Dunkelheit/schwierigen Lichtbedingungen
Von Markus Go. Markus ist seit dem Jahr 2013 bei Hartlauer tätig. Nicht nur im Beruf ist das Interesse an neuer Technik sehr groß, auch privat lebt er dies aus. In seinen eigenen vier Wänden sind schon einige Smart Home Produkte im Einsatz. Sein Spitzname BeardyNerd kommt nicht von irgendwo. Er legt sehr viel Wert auf seinen doch schon längeren Bart und ist darüber hinaus auch technikverliebt, weshalb er ein klein wenig nerdiges Verhalten an den Tag legt.
Andere Artikel von Markus
Vorder- und Rückansicht des Nokia 5.4 mit einem romantischen Wolkenhimmel am Display

Das Nokia 5.4

Das Preissegment zwischen 150 und 250€ wird immer enger und ist nach wie vor heiß umkämpft. Hier sind Geräte zu finden welche aufgrund ihres Preises und der Ausstattung absolut nicht empfehlenswert sind, jedoch findet man auch hier immer wieder Geräte wo es sich lohnt genauer hinzuschauen. Und genau ein solches Smartphone ist das Nokia 5.4.

Feb 02 • 7 Minuten lesen Artikel lesen
das Nokia 5.3 an einem weitläufigen Strand mit romantischem Sonnenuntergang und der gleichen Szene am Display

Nokia 5.3

Ich freue mich sehr euch heute wieder ein Smartphone von HMD Global vorzustellen. Das neue Nokia 5.3 möchte mit schickem Design, solider Hardware und einem erstklassigen Preisleistungsverhältnis von sich überzeugen. Wie sich das neue Smartphone gegen die doch starke und in dieser Preisklasse große Konkurrenz schlägt, möchte ich für euch herausfinden.

Aug 19 • 4 Minuten lesen Artikel lesen
zwei Huawei P40 lite in Vorder- und Hinteransicht auf einem pink und blau marmoriertem Hintergrund

Huawei P40 Lite

Heute möchte ich über ein Smartphone berichten, dessen Vorgänger sich bis heute ausgezeichnet verkauft und sich auch immer noch großer Beliebtheit erfreut. Wie schon vermutet, soll es sich heute um das P40 lite von Huawei drehen. Ich habe mir doch etwas mehr Zeit als gewohnt für meinen Beitrag genommen, da dieses Smartphone wie auch all die anderen aus der P Serie ohne Google Mobile Service auskommen muss. Hier sind doch einige Dinge anders als gewohnt und manches ist auch gar nicht möglich. Welche Unterschiede das sind und wie groß die Einschränkungen sind, möchte ich für euch in diesem Beitrag zusammenfassen.

Sep 04 • 6 Minuten lesen Artikel lesen
Beratung
Gruppenfoto Mitarbeiter
Experten
Kontaktieren Sie unseren Kundendienst und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem Experten.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie unseren Service Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Kontaktieren Sie Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Hotline 0800 31 13 33 Unsere Hotline
Finden Sie gleich Ihr Geschäft Geschäft finden