Therapie

Medisana Inhalatoren

3 Ergebnisse für Inhalatoren
Sortieren nach
Kategorie
Sortieren nach
Marke
Preis
Medisana IN500 Inhalator
  • Abmessungen (BxTxH) [mm]: 135 x 92 x 195
  • Produktfarbe: Weiß
  • Erwachsenenmaske: Ja
Medisana IN500 Inhalator
Medisana IN530 Inhalator
  • Betriebsart: Ständig
  • Produkttyp: Dampf-Inhalator
  • Breite [mm]: 45
Medisana IN530 Inhalator
brüller
Medisana IN550 Inhalator
  • Abmessungen (BxTxH) [mm]: 200 x 330 x 138
  • Produktfarbe: Schwarz, Weiß
Medisana IN550 Inhalator
Beratung
Gruppenfoto Mitarbeiter
Experten
Kontaktieren Sie unseren Kundendienst und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem Experten.

Haben Sie Fragen?

Das könnte Ihnen auch gefallen

Inhalationsgeräte kaufen bei Hartlauer

Atem ist Leben. Atembeschwerden bedeuten daher eine echte Beeinträchtigung der Lebensqualität. Hartlauer hilft: Bei Problemen der oberen und unteren Atemwege kann ein Inhalationsgerät bei gezielter Behandlung Ihr Wohlbefinden steigern.

Bei Hartlauer finden Sie Inhalatoren der Qualitätsmarken: 

Was ist ein Inhalationsgerät?

Inhalationsgeräte – auch Inhalatoren genannt – zählen zu den medizinischen Geräten, mit denen wertvolle Inhalationsmittel so vernebelt bzw. zerstäubt werden, dass diese mit nur einem Atemzug bis in die Atemwege gelangen. Besonders für Personen, die unter chronischen Atemwegserkrankungen leiden, kann ein Inhalationsgerät eine nachhaltig positive Wirkung auf den Therapieerfolg haben. Welcher Inhalator der richtige ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab – dazu zählen beispielsweise:

  • Art der Erkrankung 
  • das Alter
  • die Lebenssituation 

Als Experte für Gesundheit und Therapie-Geräte aus dem Gesundheitsbereich finden Sie bei Hartlauer eine breitgefächerte Auswahl an Inhalationsgeräten, die mit Qualität, einfacher Anwendung und Langlebigkeit überzeugen.

Worauf beim Kauf von Inhalationsgeräten achten?

Wer ein Inhalationsgerät sucht, das höchsten und gleichzeitig individuellen Ansprüchen gerecht wird, sollte beim Kauf folgende Kriterien berücksichtigen:

  1. Informieren Sie sich über die richtige Atemtechnik beim Inhalieren und fragen Sie gegebenenfalls nach, ob der Inhalator auf Ihre spezifischen Bedürfnisse ausgelegt ist.
  2. Bei Bedarf können Sie einige Schläuche als Reserve mitbestellen. 
  3. Wer viel unterwegs ist, kann auf ein Inhalationsgerät mit Akkubetrieb setzen.
  4. Des Weiteren gibt es Modelle, die besonders leicht zu transportieren sind bzw. über eine zusätzliche Tragetasche verfügen.
  5. Wer geräuschempfindlich ist, sollte sich besser für einen Ultraschallvernebler statt für ein Inhaltsgerät mit Kompressor entscheiden. Diese arbeiten deutlich leiser. 

Funktion von Inhalatoren

In unserem Onlineshop sowie in den Hartlauer-Filialen vor Ort finden Sie unterschiedliche Inhalationsgeräte, mit denen verschiedenste Atemwegserkrankungen behandelt werden können. Diese eignen sich sowohl für die Behandlung chronischer Erkrankungen als auch für die Therapie akuter Infektionskrankheiten.

Je nach Inhalationsgerät werden entweder trockene oder flüssige Wirkstoffe – also spezielle Inhalationslösungen – in das Gerät gefüllt und beim Einatmen mit Luft vermischt. 

Die Lösung wird also in winzigen Tröpfchen eingeatmet. Die Größe der Tröpfchen kann, je nach Gerät und Ausstattung, genau bestimmt werden. So werden speziell die oberen, mittleren oder die unteren Atemwege bei der Inhalation erreicht. Demnach eignen sich Inhalationsgeräte für die Behandlung unterschiedlichster Erkrankungen der Atemwege. 

Wichtig ist immer, dass Sie sich für einen Therapieplan zuerst an einen Arzt wenden, denn die Beratung von Hartlauer ersetzt niemals einen Arztbesuch! 

 

Die durchschnittliche Partikelgröße

Die Tröpfchen können bis in die unteren Atemwege, wenn die durchschnittliche Partikelgröße kleiner als 6 Mykrometer ist. Mit einem Durchmesser von über 6 Mykrometer erreichen die Partikel nur die oberen Atemwege. Damit die Partikel nicht ausgeatmet werden, sollten sie auch nicht kleiner als 0,5 Mykrometer sein. 

 

Verneblungsrate

Die Verneblungsrate gibt an, welche Menge an Flüssigkeit pro Minute inhaliert werden kann.
 Eine niedrige Vernebelungsrate geht mit eine längeren Inhalationszeit einher, da die Wirkstoffmenge pro gemessene Zeiteinheit gering ist. Eine hohe Vernebelungsrate bedeutet eine kurze Behandlungszeit. Dies ist vor allem für Patienten mit chronischen Krankheiten oder für Kinder Vorteilhaft.

 

Für wen ist die Inhalationshilfe vorgesehen?

Inhalationsgeräte kommen in erster Linie dann zur Anwendung, wenn die Atmung aufgrund einer Krankheit oder einer Verletzung eingeschränkt ist. Inhalatoren können sowohl therapeutisch als auch prophylaktisch eingesetzt werden. So kommen die Geräte etwa bei typischen Erkältungssymptomen, aber auch bei chronischen Atemwegserkrankungen zum Einsatz. Bei folgenden Beschwerden bzw. Krankheiten kann die Anwendung eines Inhalationsgeräts zur Linderung typischer Symptome beitragen:

  • Bronchitis (akut oder chronisch)
  • chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Mukoviszidose (CF)
  • allergisches Asthma

Ja nach Krankheit oder Anwendungsgebiet werden hierbei ätherische Öle oder cortisonhaltige Mischungen als Sprühnebel über die Atemwege bis in die Bronchien geleitet. In der Lunge angekommen, können die aufgenommenen Zusätze direkt am betroffenen Ort wirken.

Welche Inhalatoren gibt es?

Bei der Inhalation lässt sich zwischen Pulverinhalatoren (DPI) und Dosieraerosolen (MDI) unterscheiden. Außerdem ist die Technologie bei Ultraschall-, Druckluft- (bzw. Kompressor-) oder Membranverneblern unterschiedlich. 

Druckluftvernebler

Druckluftvernebler funktionieren mithilfe eines Kompressors, der eben diese Druckluft erzeugt. Die Luft strömt durch die Wirkstofflösung und vernebelt sie zu kleinsten Tröpfchen.

Ultraschallvernebler

Ultraschallvernebler versetzen das Wasser in Schwingungen. Dadurch lösen sich kleine Teilchen aus der Wirkstofflösung. Diese werden anschließend mit der Luft vermischt. Je höher Sie die Frequenz eines Ultraschallverneblers einstellen, desto feiner fallen die Tröpfchen aus.

Schwingmembranvernebler

Bei einem Schwingmembranvernebler wird eine dünne Membran mit mikroskopischen Bohrungen zum Schwingen gebracht. Durch die Schwingungen saugen die Mikrobohrungen die Flüssigkeit an und es entstehen feinste Tröpfchen. Diese Inhalationsgeräte sind besonders leise und leicht, weshalb sie sich besonders gut für unterwegs und die Anwendung bei Kindern eignen.

 

Häufige Fragen zum Thema Inhalatoren

Welche Inhalationsgeräte gibt es?

Bei der Wahl des passenden Inhalationsgeräts haben Sie in der Regel verschiedenste Möglichkeiten. Auch in der Anwendung unterscheiden sich die Inhalatoren. Welches Gerät für Sie am besten ist, hängt von vielen Umständen ab. Sowohl die eigene Geschicklichkeit als auch die persönlichen Vorlieben sind bei der Entscheidung von Relevanz. Außerdem gibt es Geräte, die sich besonders gut für jüngere Personen eignen.

Generell lässt sich festhalten: Erwachsene, Jugendliche und Kinder greifen am besten zu Schwingmembran- und Ultraschallverneblern. Diese können sogar bei Säuglingen – etwa bei einem Asthma-Anfall eingesetzt werden. Bei Kindern kann anstelle des Mundstücks besser eine Maske aufgesetzt werden. Auch hier raten wir dazu sich durch medizinisches Fachpersonal vorab beraten zu lassen. 

Wird ein Inhaliergerät von der Krankenkasse bezahlt?

Die Kosten für ein Inhalationsgerät werden von der Krankenkasse in der Regel nur übernommen, wenn es medizinisch notwendig ist. Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Arzt Ihnen außerdem ein Rezept für die zum Inhalieren notwendige Lösung verschreiben. In diesem Fall übernehmen die Krankenkassen auch die Kosten dafür.

Wie inhalieren Sie richtig?

Folgende Schritte gilt es grundsätzlich beim Inhalieren zu beachten:

  1. Waschen Sie die Hände vor Gebrauch des Inhalators.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Gerät nach der letzten Anwendung gereinigt wurde.
  3. Schließen Sie den Schlauch an das Gerät an.
  4. Füllen Sie den Behälter mit der Lösung.
  5. Nehmen Sie das Mundstück in den Mund und halten sie es mit den Lippen fest. 
  6. Schalten Sie das Inhalationsgerät ein.
  7. Atmen Sie ausschließlich durch den Mund, bis die Lösung aufgebraucht ist. 
  8. Sobald das Inhalationsgerät abgeschaltet wurde, sollten Sie dieses mit Wasser reinigen und trocknen lassen.
Geschäft finden
Karte
Geschäft
Geschäfte 160 Mal in Österreich

Filter