Gimbals für Smartphones
Handy

Gimbals für Smartphones

Von Gerald S. •
Von Gerald S. •

Die besten Gimbals für Smartphones

Was sind Gimbals?

Optisch erinnern Gimbals an Selfiesticks, sind ihren Kollegen funktional und technisch aber um einiges überlegen. Gimbals sind in der Hand gehaltene Stative für Kameras, die für die Stabilisierung des Objektivs und damit der Bildaufnahme sorgen. Egal ob man während dem Filmen geht, fährt oder sonstige Bewegungen ausführt, der Gimbal gleicht Ruckler usw. aus. Dadurch gelingen trotzdem geschmeidige, flüssige Aufnahmen. Das Smartphone wird einfach an einer Halterung am oberen Ende des Kameragriffs montiert. 

“Löwenstarker Tipp: Nehmt den Gimbal unbedingt vor dem Kauf einmal in die Hand. Nur so könnt ihr realistisch abschätzen, wie er sich halten und bedienen lässt.”

- Ihr Handy-Profi

Bewegungskompensation: Wie funktionieren Gimbals?

Gimbals basieren auf einem Prinzip, das seit Jahrhunderten in der Seefahrt genutzt wird, um den Kompass selbst bei Wellengang zu stabilisieren. Dieses Prinzip heißt kardanische Aufhängung. Man nutzt es, um Bewegungen der Umgebung auszugleichen. Dazu wird das Objekt (in dem Fall die Kamera) an einem beweglichen, rundum drehbaren Lager aufgehängt. Zusätzlich arbeitet man mit einem Gegen- bzw. Ausgleichsgewicht, sodass der gemeinsame Schwerpunkt stabil bleibt. Weil die Kamera ausgeglichen in der Konstruktion zu schweben scheint, werden Gimbals auch als Schwebestative bezeichnet.

Allerdings reicht bei den schnellen, ruckartigen Bewegungen während des Filmes ein Gegengewicht nicht aus. Es wäre zu träge und würde zu langsam reagieren. Moderne Gimbals verfügen daher über Motoren, die die Kamera in Position halten. Diese Motoren reagieren blitzartig auf Änderungen in Lage und Beschleunigung der Kamera. Dazu sind Gimbals mit Sensoren ausgestattet, die die Daten in Echtzeit weitergeben. 

Welche Funktionen haben Gimbals?

Die wichtigste Funktion von Gimbals ist der Bewegungsausgleich in bis zu drei Achsen (3D-Gimbals). Daneben bieten Gimbals mit Elektromotoren aber noch weitere Features für die Kamera-Fernsteuerung. Über Regler, Schieber und Schalter am Griff kann man beispielsweise die Kamera neigen, schwenken oder nach links und rechts kippen und die Aufnahme starten oder stoppen.

Mehr Funktionen durch Apps

Jeder Gimbal-Hersteller bietet eine eigene App an, über die man Zugang zu weiteren nützlichen Funktionen hat. Damit lässt sich die Smartphone-Kamera vollständig steuern, etwa kann man

  • die Auflösung ändern
  • die Belichtung anpassen
  • zoomen
  • Zeitraffer oder Zeitlupe aktivieren
  • Panorama-Aufnahmen machen
  • Gesichtserkennung bzw. Objekttracking verwenden 
  • u.vm.

Worauf sollte man beim Gimbal-Kauf achten?

Wenn man einen Gimbal für Ihr Smartphone kaufen möchte, sollten man folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Akkulaufzeit: Damit der Gimbal funktioniert, müssen die verbauten Elektromotoren aufgeladen sein – das geht über die Steckdose oder einen USB-Anschluss am Computer. Damit dem Gimbal während des Filmens nicht plötzlich der Saft ausgeht, sind 7 bis 8 Stunden Laufzeit empfehlenswert. Es gibt jedoch auch schon Modelle ab 4 Stunden Akkulaufzeit. 
  • Schwenkachse und Neigungswinkel: Diese sollten möglichst groß sein, damit ihr beim Filmen so wenig eingeschränkt seid wie nötig.
  • Kompatibilität: Der Gimbal eurer Wahl sollte natürlich zu eurer Hardware passen. Sprich, das gewünschte Modell muss für euer Smartphone geeignet sein, damit dieses in die Halterung passt. Falls ihr bereits weiteres Zubehör wie Mikrofonen, Lichtern, Blitzen usw. besitzt, solltet ihr auch hier auf die Kompatibilität achten. Übrigens: Manche Modelle sind auch mit Actionkameras wie GoPro verwendbar.
  • Belastbarkeit: Das Smartphone darf das maximal erlaubte Gewicht nicht überschreiten.
  • Gewicht: Gimbal und Smartphone solltet ihr auch längere Zeit gut in der Hand halten können. Durchschnittlich wiegen Gimbals für Smartphones 500g.
  • Handling: Wie ist der Griff gestaltet, wie gut liegt der Gimbal in der Hand, wie gut lassen sich die Buttons erreichen?
  • Ausstattungsumfang: Welche Funktionen erwartet ihr euch unbedingt von einem Gimbal fürs Smartphone? Was soll die dazugehörige App können und was die Navigation im Griff?
  • Zubehör: Im Lieferumfang kann zum Beispiel eine Aufbewahrungstasche für den sicheren Transport enthalten sein. Apropos Transport: Praktisch sind Gimbals, die klein zusammenklappbar sind. 

Tipp: Nehmt den Gimbal unbedingt vor dem Kauf einmal in die Hand. Nur so könnt ihr realistisch abschätzen, wie er sich halten und bedienen lässt.

Welcher Gimbal für Smartphones ist der beste?

Wie man anhand der Liste an Kaufkriterien erkennen kann, ist die Wahl des richtigen Gimbals für Smartphones nicht ganz so einfach. Mittlerweile gibt es unglaublich viele Modelle auf dem Markt. Das hat den Grund, dass es so gut wie keine universellen Gimbals gibt – denn je nach Handymodell, Gewicht, Schwerpunkt etc. ändern sich die Voraussetzungen an das Schwebestativ. Und auch als Benutzer hat man unterschiedliche Anforderungen. 

 Grundsätzlich empfehlenswert sind die Geräte von DJI. Die chinesische Marke hat sich ursprünglich als Drohnen-Hersteller einen Namen gemacht, denn auch dort kommen Gimbals zur Bildstabilisierung zum Einsatz. Sehr beliebte Modelle sind beispielsweise DJI OM 4, DJI Osmo Mobile 3 oder DJI Ronin-SC. Weitere Hersteller von Gimbals für Smartphones sind Feiyu, Zhiyun, Hohem und Snoppa.

Fazit

Wenn ihr viel mit dem Smartphone filmt und gewisse Ansprüche an eure Aufnahmen habt, lohnt sich die Anschaffung eines Stabilisators in Form eines Gimbals definitiv. Erst damit könnt ihr dasvolle Potenzial der Kamera ausnutzen. Allerdings braucht es dazu auch eine entsprechend hochwertige Smartphone-Kamera. Für Einsteiger finden sich schon knapp unter 100€ gute Gimbal-Modelle. Eine kinoreife Qualität dürft ihr euch zwar nicht ganz erwarten, aber der Unterschied zu freihändigen Aufnahmen ist deutlich sichtbar und ihr werdet als „Regisseur“ eurer Videos garantiert noch mehr Spaß beim Filmen haben.

Von Gerald S. Gerald ist seit 1979 im Unternehmen Hartlauer tätig. Als Geschäftsleiter in einem unserer Handy Pur Geschäfte kennt er sich bestens mit den aktuellen Smartphones aus. Er selbst hat derzeit ein Android Gerät von Samsung. Zu seinen Hobbys zählen Laufen, Tauchen und Mountainbiken.
Andere Artikel von Gerald
zwei Smartwatches Polar Vantage M in Schwarz und Weiß mit verschiedenen Messwerten am Display

Polar Vantage M Smartwatch im Test

Der finnische Smartwatch-Hersteller Polar bringt eine neue Serie leistungsstarker GPS Sportuhren auf den Markt. Unter dem Namen Vantage starten im November zwei Modelle mit der Bezeichnung Polar Vantage V und Polar Vantage M.

Artikel lesen
ein Smartphone wird mit Wireless Charging aufgeladen

Wireless Charging

Wer war nicht schon mal genervt vom Kabelsalat oder der Suche nach dem Ladekabel? Der Trend geht daher eindeutig in Richtung kabellose Lösungen – auch was das Aufladen von Smartphone-Akkus betrifft. Wireless Charging ist hier das Stichwort, auf Deutsch kabelloses Laden. Weiters ist der Begriff “induktives Laden” geläufig.

Artikel lesen
eine Hand mit einem Smartphone, aus dem ein 5G-Hologramm erscheint

5G - Das neue Mobilfunknetz

Wenn es um Mobilfunk und Netzwerkausbau geht, ist derzeit vor allem ein Begriff in aller Munde: 5G. Diese innovative Technologie verspricht nicht nur größere Kapazitäten und eine höhere Geschwindigkeit bei der mobilen Datenübertragung – sondern auch völlig neue Anwendungsfelder für eine immer digitalisiertere Welt, in der der Datenverkehr stetig zunimmt. 5G wird daher gerne auch als das Netz der Zukunft bezeichnet. Doch was steckt genau dahinter, welche Vorteile und Risiken birgt 5G?

Artikel lesen
Beratung
Gruppenfoto Mitarbeiter
Experten
Kontaktieren Sie unseren Kundendienst und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem Experten.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie unseren Service Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Kontaktieren Sie Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Hotline 0800 31 13 33 Unsere Hotline
Finden Sie gleich Ihr Geschäft Geschäft finden