Frau mit Kontaktlinse auf der Fingerkuppe und Kontaktlinsenbox in der anderen Hand
Optik

Kontaktlinsen richtig einsetzen

Von Matthias A. •
Von Matthias A. •

Wer sich entschlossen hat, auch ohne Brille wieder richtig gut sehen zu wollen, kann das am einfachsten mittels neuer Kontaktlinsen. Die anfängliche Euphorie endet nicht zu selten mit der Frage: „Wie setze ich Kontaktlinsen nun richtig ein?“. Im Regelfall wird dies ausführlich nach der Erstanpassung der Kontaktlinsen vom Optiker erklärt. Nachdem die Erstanpassung jedoch manchmal in der Vergangenheit liegt, hier nochmal ein Ratgeber und eine kurze Zusammenfassung für den richtigen Ablauf.

“Wir beantworten all Ihre Fragen rund um Optik!”

- Ihr 100% Optiker

Die Vorbereitung

Während geübte Kontaktlinsenträger die Linsen oft innerhalb weniger Sekunden einsetzen, kann dies für ungeübte Anfänger zu einer Prozedur werden. Wie so oft gilt hier: Nicht verzagen wenn’s am Anfang etwas länger dauert. Übung macht den Meister!

Am besten nehmen Sie eine sitzende Position ein. Eine saubere Unterlage, sowie ein Spiegel bilden die beste Grundlage für das Einsetzen von Kontaktlinsen. Nachdem anfangs oft mehrere Versuche notwendig sind, um die Linsen einzusetzen, sollte ein Fläschchen Kochsalz- oder Kombilösung bereitstehen. Damit können Sie irrtümlich auf die Tischplatte gefallene Linsen wieder reinigen, bevor Sie den nächsten Versuch starten. Gerade bei den ersten Versuchen empfiehlt es sich Wimperntusche vorher zu entfernen.

Das Einsetzen der Linse

Wenn Sie auf beiden Augen eine unterschiedliche Sehstärke haben, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie die richtige Linse ins Auge setzen. Frustration durch das Einsetzen der falschen Linse kann die anfängliche Euphorie nämlich schnell bremsen!
 
Normalerweise wird auf der Verpackung der Kontaktlinsen vom Optiker rechts oder links markiert. Sollte dies nicht der Fall sein, kann man anhand des Rezeptes oder Brillenpasses überprüfen, welche Seite mit welcher Linse korrigiert wird. Nachdem auf Rezepten und Brillenpässen oftmals jedoch nur die Brillenstärke notiert ist, können sich die angegeben Werte jedoch von den Kontaktlinsenwerten unterscheiden. Bei Unklarheiten sollte man sich hierbei zur Sicherheit immer an seinen Optiker oder Augenarzt wenden.

1. Schritt: Hände waschen

Hygiene ist bei der Handhabung mit Kontaktlinsen enorm wichtig. Die Hände sollten deshalb vor jedem Einsetzen oder Entfernen der Kontaktlinsen gründlich gewaschen und mit einem sauberen Handtuch abgetrocknet werden.

2. Schritt: Vorbereitung der Linse

Hat man sich nun vergewissert, die richtige Kontaktlinse für das richtige Auge vor sich zu haben, kann die Linse aus der Verpackung genommen werden. Weiche Linsen werden immer in kleinen, mit Folie versiegelten Kunststoffdöschen geliefert.
 
Tipp: Beachten Sie beim Entfernen der Folie, dass die Flüssigkeit im Inneren des Behälters herausspritzen kann. Um weißen Flecken auf der eigenen Kleidung vorzubeugen, sollte man den Behälter so drehen, dass die Lasche zum Öffnen vom Körper weg zeigt.
 
Wenn man schließlich mit sauberen Fingern das Döschen geöffnet und die Verschlussfolie heruntergezogen hat, kann man die vor sich in der Flüssigkeit schwimmende Linse erkennen. Zur besseren Erkennbarkeit in der Flüssigkeit sind die meisten Linsen leicht bläulich eingefärbt.
 
Nun kann man die Kontaktlinse vorsichtig mit der Fingerkuppe aus der Lösung nehmen. Achten Sie bei der Entnahme unbedingt darauf, dass Sie die Linse nicht mit den Fingernägeln beschädigen.

3. Schritt: Linsenwölbung prüfen

Hat man die Linse vor sich auf der Fingerkuppe, gilt es festzustellen, ob die Linse auf die richtige Seite gedreht ist. Eine Linse kann „auf links“ gedreht sein. Eine verdrehte Kontaktlinse ist nicht nur extrem unangenehm, sondern korrigiert die Sehschwäche auch nicht richtig.
 
Die korrekte Linsenkrümmung erkennt man anhand der Form der Linse. Balancieren Sie die Linse mit der Rundung nach unten auf der Fingerkuppe des Zeigefingers ihrer Schreibhand, sodass die Öffnung nach oben zeigt. Hierbei sollte die Kontaktlinse in ihrer Form eine möglichst runde Wölbung haben und an den Rändern nicht spitz zulaufen.
 
Die Form einer korrekt gedrehten Linse erinnert hierbei an eine Suppenschüssel, wobei eine verdrehte Linse flacher ist und eher an einen Teller erinnert. Wenn man sich nicht sicher ist, ob die Linse richtig gedreht ist, kann man sie vorsichtig umstülpen, um die Formen zu vergleichen.

4. Schritt: Einsatz der Kontaktlinse

Hat man sich vergewissert, dass die Linsenwölbung korrekt ist, kann man die Linse einsetzen. Dieser Teil erfordert anfangs oft einige Zeit und auch Geduld. Vor dem Einsetzen sollte die Linse gut befeuchtet sein. Hierfür kann man, falls notwendig mit einem Finger der freien Hand einen Tropfen Flüssigkeit aus dem Behälter nehmen und auf die Innenseite der Linse tropfen. Alternativ legen Sie die Linse erneut in den Behälter und beginnen von vorne.
 
Beim Einsetzen sollte die Linse möglichst feucht und der Finger möglichst trocken sein. Nun zieht man mit der freien Hand das Oberlid nach oben und versucht die Kontaktlinse leicht unterhalb der Pupille in das Auge zu setzen. Hierbei kann es erforderlich sein, das Unterlid mit dem Mittelfinger der Schreibhand gleichzeitig etwas nach unten zu ziehen.
 
Während des Einsetzens der Kontaktlinse muss ein Blinzeln verhindert werden. Ansonsten könnte die Kontaktlinse in den Wimpern hängen bleiben. Verzweifeln sie nicht am anfänglichen Blinzelreflex, dies ist völlig normal und kann nur durch wiederholen unterdrückt werden.
 
Sollte die Linse nicht gleich ins Auge gehen, an den Wimpern hängen bleiben, oder auf die Tischplatte fallen, reinigen Sie sie erneut in dem Behälter und beginnen Sie von vorne. Wenn hierbei die Flüssigkeit im Behälter zur Neige geht, einfach mit Kochsalz- oder Kombilösung auffüllen.

5. Schritt: Blinzeln für die richtige Position

Hat man die Linse richtig eingesetzt, blinzeln Sie einfach einige Male. Durch das Blinzeln positioniert sich die Kontaktlinse automatisch auf der Hornhaut.

Wie erkenne ich, ob die Kontaktlinse richtig sitzt?

Sollten sie mehrere Versuche gebraucht haben, um die Linse einzusetzen ist es möglich, dass das Auge anfangs gereizt reagiert und die Linse noch etwas kratzt. Diese Irritation stellt sich jedoch bald nach dem Einsetzen ein und geht über zu einer scharfen Sicht. 

Was passiert, wenn man die Kontaktlinse falsch einsetzt?

Wurde die Kontaktlinse verdreht eingesetzt, so sieht man verschwommen. Gleichzeitig hat man ein starkes Fremdkörpergefühl im Auge. Tragisch ist das allerdings nicht. Nehmen Sie die Kontaktlinse einfach wieder heraus, prüfen Sie die Wölbung und beginnen von vorne.

Tipps zum Einsetzen der Kontaktlinse

  • Das erste Einsetzen am besten vom Experten zeigen lassen
  • Anfangs genug Zeit einplanen
  • Immer auf Hygiene achten
  • Bequemen Platz zum Einsetzen suchen
  • Wenn’s nicht gleich klappt nicht aufgeben
  • Das Einsetzen geht von Mal zu Mal schneller

Kontaktlinsen richtig rausnehmen

Hat man es geschafft, die Linsen richtig einzusetzen, ist das Herausnehmen meistens wesentlich einfacher. Hierfür am besten das Unterlid mit dem Mittelfinger der Schreibhand etwas nach unten ziehen. Anschließend mit dem Zeigefinger die Linse im Auge nach unten schieben und mit Zeigefinger und Daumen aus dem Auge nehmen. Dies kann anfangs auch etwas Zeit in Anspruch nehmen, zumal sich die Linse nach jedem Blinzeln wieder perfekt auf der Hornhaut des Auges positioniert.

Von Matthias A. Seit 1999 ist Matthias bei Hartlauer als Optiker und Hörgeräteakustiker tätig. Seinem der Augenoptik geschuldeten Interesse an der menschlichen Physiologie und deren Gesundheitserhalt folgeleistend hat er ein Studium der Medizintechnik abgeschlossen. Zu seinen Interessen zählen, neben den technologischen Innovationen in der Augenoptik, auch die damit zusammenhängenden modischen Neuerungen und Trends. In seiner Freizeit treibt er regelmäßig Sport, widmet sich der Literatur und geht so oft es möglich ist seiner Motorradleidenschaft nach.
Andere Artikel von Matthias A.
zwei Soldaten mit Sonnenbrillen und Landkarte bei Übung im freien Gelände

Bundesheer Sonnenbrille

Bundesheer-Sonnenbrillen des österreichischen Herstellers Jill sind bei Hartlauer exklusiv für Bedienstete des Bundesheers erhältlich. Diese hochwertigen Funktionsbrillen stellen eine Variante der von österreichischen Blaulichtorganisationen verwendeten Einsatzbrillen dar.

Aug 24 • Artikel lesen
 Illustration zur Messung des Pupillenabstands

Pupillendistanz Messen

Pupillendistanz messen, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur perfekten Brille. Neben Fernwert, Nahwert, Dioptrien und anderen Faktoren ermittelt Hartlauer für Sie auch die Pupillendistanz, bevor Ihre Brille optimal angepasst werden kann.

Aug 24 • Artikel lesen
Feuerwehrmänner posieren mit Schutzbrillen und Ausrüstung vor Einsatzfahrzeug und Feuer

Feuerwehr Sonnenbrillen

Der besondere Tragekomfort der Einsatzbrille ist zum einen der guten Flexibilität bei hoher Festigkeit und zum anderen dem perfekten Sitz der Steckbügel geschuldet. Jill-Feuerwehr-Sonnenbrillen punkten auch beim Einsatz durch eine bequeme und stabile Passform.

Aug 24 • Artikel lesen
Beratung
Gruppenfoto Mitarbeiter
Experten
Kontaktieren Sie unseren Kundendienst und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem Experten.

Haben Sie Fragen?