Das Nokia X10 im Test
Handy

Das Nokia X10 im Test

Von Markus Go. •
Von Markus Go. •

Das Nokia X10 im Test

In meinem Beitrag möchte ich euch näherbringen, warum mir der Weg der Nachhaltigkeit und Langlebigkeit sehr zusagt. Außerdem möchte ich euch erklären warum ich das Gerät dennoch sehr empfehlen kann, obwohl es technisch in wenigen Bereichen zumindest am Papier eine schwächere Ausstattung aufweist.

“Das Nokia X10 verfolgt den eingeschlagenen Weg der Nachhaltigkeit konsequent weiter, überzeugt mit vernünftiger Ausstattung, einer klaren Designe Sprache und hochwertiger Verarbeitung. ”

- Markus G.

Heute möchte ich euch ein weiteres Smartphone aus dem Hause HMD vorstellen. Dieses Smartphone ist in der gehobenen Mittelklasse angesiedelt, möchte aber dennoch nicht mit seinen Konkurrenten aus dem Hause Samsung, Xiaomi, VIVO & Co konkurrieren. Vielmehr hat der Konzern eine ganz andere Richtung eingeschlagen. Diesen Weg verfolgt auch das Nokia X10.

Zusammenfassung

ProContra
VerarbeitungFehler von Wireless Charging
Erweiterbare Speicher (MikroSD)Aufladegeschwindigkeit 
Gute AkkulaufzeitGröße des Smartphones
AndroidOneGewicht
5G fähig



Doch nun möchte ich zu meinem Beitrag kommen und euch all das wichtige über das Nokia X10 zu erzählen. 

Lieferumfang

HMD stellt ganz klar die Nachhaltigkeit in den Fokus ihrer Smartphones und dies spiegelt sich zumindest zum Teil im Lieferumfang wieder. Mittlerweile fast üblich wird auf das beilegen eines Netzteiles verzichtet, grundsätzlich begrüße ich diesen Schritt. HMD geht auch noch einen Schritt weiter und fügt dem Lieferumfang noch ein 100%ig kompostierbares Backcover hinzu. Wem dies nicht gefällt, kann dies einfach in die Biotonne werfen. Hier können sich gerade die Hersteller aus Fernost eine Scheibe abschneiden. 

Neben dem beigepackten Backcover findet man neben Lieferumfang nur noch ein USB-A auf USB-C Daten/Ladekabel sowie der obligatorische QuickStart Guide. Jedoch leider nicht nur in Deutsch sondern in unzähligen anderen Sprachen. Meiner Meinung nach unnötig, da dies ganz klar gegen den Umweltaspekt des Herstellers spricht.

Haptik

Obwohl HMD Global bei der Rückseite auf Kunststoff setzt, fühlt sich diese dennoch nicht billig an. Hier spiegelt sich der hohe Verarbeitungsstandard wieder, welcher Nokia seid jeher Auszeichnet. Dank der abgerundeten Ecken auf der Rückseite schmiegt sich das Smartphone angenehm in die Hand und das obwohl es durch seine stolzen Außenmaße von 168,94*79,9*9,1 kein kleines Gerät ist. Außerdem bringt das Gerät mit 220g ein stolzes Gewicht auf die Waage. Jedoch hat mich das Gewicht und die Größe im Alltag keineswegs gestört.

Technische Ausstattung

Verbautes Display

Nokia verbaut ein 6,67 Zoll großes LCD-Display mit einer maximalen Auflösung von 1080*2400 Pixel. Geschützt wird dieses von Corning Gorilla Glass 3. Zusätzlich wurde mittig oben die 8MP Frontkamera in einem Punch Hole verbaut.

Das Display macht grundsätzlich einen guten Job. Alle Inhalte werden ausreichend scharf und klar wiedergegeben. Einzig die maximale Helligkeit wäre mir an sonnigen Tagen etwas zu wenig. Sodass es schwer ist, etwas zu erkennen bei direkter Sonneneinstrahlung. 

Prozessor/Arbeitsspeicher

Im Nokia X10 kommt der Qualcomm Snapdragon 480 5G zum Einsatz. Diese ist ganz klar der unteren Mittelklasse zuzuordnen. Es handelt sich hier um eine CPU mit insgesamt 8 Kernen welche mit maximal 1,8 GHz getaktet sind und in zwei Cluster aufgeteilt ist. Die beiden Cluster sind wie folgt aufgeteilt: Zwei schnelle Cortex A76 Kerne (maximal bis 2GHz) sowie 6 langsamere Cortex A55 Kerne (maximal 1,8GHz). Dadurch ist die CPU sehr Energie effizient, jedoch im Gegenzug nur für weniger aufwendige Aufgaben gerüstet. 

Im Alltag muss ich aber sagen, dass sich die CPU auch dank der Unterstützung von 4GB RAM Arbeitsspeicher sehr gut geschlagen hat. Einzig was mir etwas Sorgen bereitet, das Device setzt auf Langlebigkeit. Ich bezweifle das aufgrund der schwachen CPU das Nutzererlebnis auch mit Android 12 oder 13 noch so ist wie aktuell.

Das Kamerasetup

Nokia verbaut eine vierfach Kamera mit einer maximalen Auflösung von 48MP in ihrem X10.

Zum Einsatz kommt:

    ein Hauptsensor mit einer maximalen Auflösung von 48MP

    ein Ultraweitwinkelsensor mit maximal 5MP

    ein Tiefensensor mit maximal 2MP

    sowie ein Makro Sensor welcher ebenso mit 2MP Ausgestattet wurde.


Betrachtet man die rund angeordneten Kamerasensoren, so fehlt sofort das ZEISS Logo in der Mitte des Kamerasetups auf. Jedoch liefert ZEISS hier nicht die Linsen und Sensoren, sondern nur das Knowhow für die Kamerasoftware. Dies spiegelt sich auch in den Ergebnissen wieder, zumindest bei guten Lichtverhältnissen wieder. Die Ergebnisse wirken nicht verfälscht und auch nicht zu übersättigt. Vielmehr sind sie sehr Realitätsgetreu und Detailreich, zumindest im Nahbereich. Umso weiter ein Motiv entfernt, umso verwaschener wirkt es. 

Das Gerät hat ganz klare Schwächen bei starkem Gegenlicht. Hier wird das Ergebnis sehr oft viel zu Dunkel abgelichtet da hier die Blende des Sensors sehr schnell an seine Grenzen stößt. Außerdem eignet sich das Smartphone nicht um bei Dunkelheit oder Kunstlicht zu fotografieren.  Hier bringt der integrierte Nachmodus nichts, da durch diesen das Bild nur künstlich aufgehellt wird. Das hat zur Folge, dass ein extrem verrauschtes Bild erzeugt wird. Somit ist die Kamera zwar auf Augenhöhe mit der meisten Konkurrenz. Dennoch sehe ich ein Samsung Galaxy A52 oder das Apple iPhone SE 2020 weiter vorne.

Die Software

Für mich nach wie vor einer der wichtigsten Entscheidungsgründe für ein Nokia Smartphone ist immer noch die Software. Das Nokia X10 ist Teil der AndroidOne Familie. Dank AndroidOne kann der Hersteller für schnelle Software Updates sorgen, sowie auch für ein cleanes OS sorgen. Auf einem Device mit AndroidOne sind nur die Google eigenen Apps zu finden, somit ist auch bei rechenschwachen CPU`s ein flüssiges Nutzererlebnis gewährleistet. Die Software ist sehr aufgeräumt und intuitiv bedienbar.


Der Akku

Verbaut wurde ein 4470mAh starker Akku, welcher dank der Stromsparenden CPU für gute Akkulaufzeiten sorgt. Hier sollte jeder problemlos durch den Tag kommen. Ich für meinem Teil konnte bei meinem Nutzerverhalten sogar Akkulaufzeiten von 1,5 Tagen erreicht.

Leider unterstützt das Smartphone nur Ladegeschwindigkeiten von 9V / 2A. Somit muss man sehr viel Geduld aufbringen was das Laden betrifft. Auf Wireless Charging muss man auch beim Nokia X10 verzichten. 

Speicher & sonstige technische Ausstattung

Das Nokia X10 besitzt einen Speicher von 128GB welcher mittels einer MicroSD Speicherkarte noch bis zu 512GB erweitert werden kann. Von den insgesamt 128Gb verbleiben nach Abzug des OS welches 15,90GB benötigt, verbleiben dem User noch 112,10GB zum Eigengebrauch.

Außerdem wurde auf die Sicherheit nicht vergessen. So kann man das Smartphone entweder mittels 2D Gesichtserkennung entsperren oder mittels Fingerabdrucks. Der Sensor für den Fingerabdruck wurde in die seitlich angebrachte Powertaste integriert. Dieser arbeitet zuverlässig aber nicht sonderlich schnell.

Mein Fazit zum Nokia X10

Ein cleanes Betriebssystem, lange Updates, solide Kamera und gute Verarbeitung sprechen ganz klar für das Nokia X10. Es geht für mich nicht in der Masse unter, vielmehr sticht es für mich heraus ohne, dass es aufdringlich wirkt. Das zeichnet für mich den Charakter des Gerätes aus. Es überzeugt mit vielen Kleinigkeiten, wie etwa 5G, einem guten Akku, die Möglichkeit den Speicher zu erweitern sowie der typisch hohen Nokia Qualität.

Wer etwas aus der Masse stechen möchte, sollte hier zumindest zweimal hinsehen.

Für mich eine klare Empfehlung!


Von Markus Go. Markus ist seit dem Jahr 2013 bei Hartlauer tätig. Nicht nur im Beruf ist das Interesse an neuer Technik sehr groß, auch privat lebt er dies aus. In seinen eigenen vier Wänden sind schon einige Smart Home Produkte im Einsatz. Sein Spitzname BeardyNerd kommt nicht von irgendwo. Er legt sehr viel Wert auf seinen doch schon längeren Bart und ist darüber hinaus auch technikverliebt, weshalb er ein klein wenig nerdiges Verhalten an den Tag legt.
Andere Artikel von Markus
zwei Samsung Galaxy S20 in Vorder- und Rückansicht in Zartrosa und Grau

Samsung Galaxy 20 und S20+

Heute möchte ich mich voll und ganz dem Samsung Galaxy S20 und dem Samsung Galaxy S20 Plus widmen. Warum ich beide Geräte in einem Review vereine ist leicht erklärt. Beide Geräte sind nahezu baugleich und unterscheiden sich nur geringfügig. Auf die genauen Unterschiede bin ich in meinem vorangegangenen Übersichts-Beitrag zur Samsung Galaxy S20-Reihe eingegangen. Doch nun möchte ich euch in einem kurzen Review die beiden Geräte der S20-Serie näherbringen. Zudem möchte ich mich der Frage widmen, lohnt es sich auf eines der beiden neuen Modelle umzusteigen, wenn man bereits ein Galaxy S10 oder S10 Plus nutzt?

Sep 08 • Artikel lesen
ZTE Axon 20 von vorne und hinten auf weißem Hintergrund mit pinken und blauen Farbwolken

ZTE Axon 20 – ist es das Technikwunder?

Der Smartphone Hersteller ZTE hat mit dem Axon 20 4G ein Gerät auf den Markt gebracht, welches mit einer Besonderheit auftrumpft. Eine Frontkamera direkt unter dem Display. Wie sich diese neue Technik so schlägt, ob diese einen Mehrwert bietet oder nur ein Experiment ist. Dies habe ich für euch herausgefunden.

Mai 17 • Artikel lesen
Web_2021_03_24_TK_ZTE_Blade_BP

ZTE Blade V2020 Smart

Das ZTE Blade V2020 Smart. Ob das Smartphone aus der Masse in diesem Preissegment heraus-sticht oder ob es nur eines von vielen ist, kläre ich für euch in diesem Beitrag auf.

Mär 25 • Artikel lesen
Beratung
Gruppenfoto Mitarbeiter
Experten
Kontaktieren Sie unseren Kundendienst und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem Experten.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie unseren Service Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Kontaktieren Sie Mo-Fr 08:00–18:00, Sa 09:00–13:00 Hotline 0800 31 13 33 Unsere Hotline
Finden Sie gleich Ihr Geschäft Geschäft finden