Vivo Y33s im Test
Smartphones

Vivo Y33s im Test

Von Markus Go. •
Von Markus Go. •

Vivo Y33s im Test

Dieses mal möchte ich euch ein Smartphone eines Newcomers am heimischen Markt vorstellen. Heute dreht sich alles um VIVO und ganz speziell um das Mittelklasse Smartphone Y33s.

Warum ich denke das VIVO potenzial hat auch hierzulande zu einem Bigplayer zu avancieren und die großen der Branche ärgern zu können, möchte ich heute für euch in Form des VIVO Y33s erläutern.

“Ich muss sagen, es fällt mir dieses Mal nicht ganz leicht. Der Hersteller ist auf einem sehr guten Weg und das Gerät weiß Optisch wie auch Haptisch durchwegs zu überzeugen. ”

- Markus Go.

Wer ist VIVO?

Bevor ich mit meinem eigentlichen Beitrag zum Y33s beginne, möchte ich mit der Frage aufräumen, wer und woher VIVO eigentlich ist und kommt.
VIVO Communication Technology Co.Ltd wurde im Jahr 2009 gegründet und ist Teil von BBK Electronics. Das Unternehmen selbst stammt aus Dongguan, Guangdong in China und wird unter der Leitung von Shen Wei geführt.

Seit Gründung im Jahr 2009 ist der Hersteller in über 100 Länder verträten und verfügt laut eigenen Angaben über 200 Millionen Kunden/Nutzer.

Seit dem 18. Juni 2021 ist der Hersteller auch offiziell in Österreich gestartet. 

VIVO ging eine enge Partnerschaft mit dem heimischen Mobilfunker Drei. Durch diese Partnerschaft erhielt Drei  das exklusiv Recht auf die Produkte von VIVO. Aber wer jetzt denkt, das man die Produkte nur mittels Vertrag erwerben kann dem sei gesagt, dem ist nicht so. Hartlauer bietet ein kleines aber feines Sortiment an VIVO Smartphones an und ich werde versuchen die Geräte für euch zu testen und euch hier vorzustellen.

Produkttest kurz Zusammengefasst

ProContra
Verarbeitungkein Weitwinkel
Lieferumfangnur 60 Hertz Bildwiederholrate
Speichererweiterung"Updatepolitik"
Hauptkamera



Lieferumfang

Bereits der Lieferumfang ist vorbildlich und Lobenswert. Neben dem Smartphone Ansich befindet sich in der Verpackung:

  • die obligatorische Garantieurkunde 
  • der Mehrsprachige QuickStart Guide 
  • ein transparentes Silikon Case

Es ist zwar gut das ein Case hier dabei ist, dennoch taugt es nur als Basisschutz, da es sehr dünn und kaum einen Kantenschutz bietet.

Geladen wird das Smartphone mittel beigelegten 18 Watt Ladegerät, sowie dem beigelegten USB-A auf USB-C Daten/Ladekabel. Damit dem aber nicht genug, legt der Hersteller noch ein Headset in die Verpackung, dieses erinnert optisch sehr an Apple.

Verarbeitung und Ersteindruck

Mit Abmessungen von 164,3*76,1*8mm und einem Gesamtgewicht von 182 Gramm zählt das Smartphone zwar nicht unbedingt zu den kleinsten Geräten am heimischen Markt aber definitiv zu einem der leichtesten. Somit ist das Innhandgefühl zwar ohne Case nicht sonderlich gut aber nutzt man erst einmal eines, so liegt das Gerät hervorragend in der Hand. Es ist hervorragend ausbalanciert, sodass es zu keiner Zeit Kopflastig wurde und ich Angst hatte, es aus der Hand zu verlieren.

Das VIVO Y33s ist zwar hervorragend verarbeitet, dennoch sucht man nach hochwertigen Materialien wie Glas oder Metall vergebens. Vielmehr besteht die Rückseite des Gerätes aus Kunststoff. Diese wurde matt gehalten, dies ist ein großer Pluspunkt was das Gripp Niveau und Innhandgefühl betrifft. Leider wurde auch am Rahmen gespart, den auch dieses besteht aus mattem Kunststoff. Auch wenn Kunststoff definitiv seine Vorteile hat, so hätte ich mir bei einem Smartphone welches zu einem Preis von aktuell 279€ (stand 14.10.2021) erhältlich ist, hochwertigere Materialien gewünscht.

Besser als ZTE macht es VIVO bei ihrer reichts, mittig positionierten Powertaste, in der auch der Fingerabdrucksensor integriert ist. Habe ich dies beim ZTE Blade V30 noch kritisiert, da dieser sehr wackelig und schlecht verarbeitet war, so ist es beim VIVO Y332 deutlich besser. Dieser ist optimal und fest verbaut, besitzt einen hervorragenden Druckpunkt und gibt hervorragendes Feedback. 

Die über der Powertaste platzierte Lautsterkewipper lässt sich zwar nicht ohne umgreifen erreichen, bietet aber dennoch ein ordentliches Feedback sowie gute Druckpunkte.

 

Technische Ausstattung

Display

Die Front des VIVO Y33s ziert ein 6,58 Zoll großes IPS Display welches eine maximale Auflösung von 1080*2408 Pixel verfügt. Grundsätzlich reicht die Auflösung im Alltag vollkommen aus, auch besticht das Display mit ausreichend Helligkeit sowie ausreichend Blickwinkelstabilität. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung konnte ich auf dem Smartphone noch arbeiten. 

Was ich aber nicht verstehe, warum VIVO an Bildwiederholrate spart. Ein Smartphone welches ende 2021 verkauft wird und mit einem Verkaufspreis von 279€ an den Start geht, sollte mindestens mit 90Hz Ausgestattet sein und nicht mit 60Hz wie es das Y33s ist. Ich könnte mir nur vorstellen, das es der Hersteller diesen Kompromiss für eine bessere Akkulaufzeit eingegangen ist. Dennoch ist es kein schlechtes Display, wo ich der Meinung bin das es dem Großteil der Nutzer vollkommen ausreichen wird.

Prozessor und Arbeitsspeicher

Angetrieben wird das VIVO Y33s von einer Mediatek Helio G80 CPU. Diese wurde im 12nm Verfahren gefertigt und besitzt insgesamt 8 Kerne zu je 2*2GHz sowie 6*1,8GHz. Unterstützt wird diese von 8GB RAM Arbeitsspeicher. Der Verbaute Mediatek Helio G80 ist ein Prozessor der gehobenen Mittelklasse, welcher bis zu 8GB LPDDR4X RAM unterstützt. Dies merkt man auch im Alltag bei der täglichen Nutzung, Apps öffnen und schließen in ausreichender Geschwindigkeit. Auch ist das Arbeitstempo auf gutem Mittelklasse Niveau und ich sehe das VIVO gleichauf mit einem Galaxy A32 4G oder Xiaomi MI 11 Lite.

Speicher

Das VIVO Y33s verfügt über einen Gesamtspeicher von insgesamt 128GB. Davon benötigt das Android Betriebssystem samt der eigenen Benutzeroberfläche von VIVO stolze 22GB: Zieht man noch die Vorinstallierten Apps ab, hier handelt es sich meist um hauseigene Apps, verbleiben dem Nutzer von 128GB noch 104,51GB. Wem dies noch nicht reicht, der kann den Speicher mittels einer MicroSD Speicherkarte erweitern. 

Software und Benutzeroberfläche

VIVO nutzt Android als Betriebssystem, darüber legt der Hersteller allerdings seine eigene Benutzeroberfläche. Diese hört auf den Namen Funtouch OS und ist in Globaler Version 11.1 am VIVO Y33s installiert. Als Basis kommt Android 11 zum Einsatz. Leider habe ich keine Informationen darüber erhalten oder gefunden, ob VIVO das Gerät auf Android 12 updaten wird.


Zur grundlegenden Optik muss ich sagen, mir gefällt es sehr gut. Optisch ist es sehr nahe an StockAndroid, was ich immer begrüße. VIVO hat aber einige nette Spielereinen dem OS hinzugefügt, wie etwa das optische Anpassen der Lade oder Entsperranimation. Grundsätzlich denke ich, das jeder mit dem System schnell und leicht zurecht kommen wird, selbst wenn man noch kein Smartphone dieses Herstellers genutzt hat.

Das Verbaute Kamerasetup

VIVO setzt bei seinem Mittelklasse Smartphone auf eine Dual-Kamera und das obwohl auf der Rückseite insgesamt 3 Sensoren verbaut wurden. Was ich genau damit meine und wie sich das Setup zusammensetzt:

  • 50 MP Hauptsensor mit Blende f/1,8
  • 2 MP Macro Sensor mit Blende f/2,4
  • 2 MP Tiefensensor mit Blende f/2,4

Schade finde ich das der Hersteller hier auf eine Macro Linse anstelle eines Weitwinkelsensores setzt. Persönlich finde ich das hier der Weitwinkel im Alltag seine Vorteile gegenüber einer Macro Linse hätte, da ich die Nutzung im Alltag und der Alltagstauglichkeit eher im Weitwinkel sehe.

Das VIVO Smartphone schlägt sich im Alltag Grund solide. Und das obwohl die höhere Megapixelanzahl der Hauptlinse eine hervorragende Qualität vermuten lassen würde. Farben stellt das Smartphone natürlich und nicht übertrieben gesättigt dar, was mir persönlich sehr zusagt. Jedoch verschwimmen Objekte im Hintergrund wie Äste von Bäumen oder Sträucher sehr oft ineinander sodass diese nicht mehr voneinander gehrend werdenObjekte im Vordergrund werden jedoch meist gut abgebildet. Für Aufnahmen in der Natur kann man das Smartphone durchwegs nutzen. Hier kann auch die Macro Linse seine Stärken ausspielen, möchte man etwa eine Blüte in ihrer vollen Pracht ablichten, so gelingt dies meist ohne Probleme und der Schärfegrad ist durchwegs ansehnlich. 

Wo ich aber definitiv negativ überrascht wurde, ist die Portrait Funktion. Hier erkennt zwar der 2MP Tiefensensor das Motiv zuverlässig und trennt dies auch ordnungsgemäß vom Hintergrund. Gerade bei Personen werden diese aber extrem weich und übertrieben hell dargestellt und weit weg von Realität ist. Die Bilder welche im Portrait Modus entstehen sind jetzt nicht sonderlich schlecht, aber dennoch liefern hier selbst preiswerter Geräte wie etwa ein ZTE Blade V30 schönere Ergebnisse.

Wo man aber wie jedoch nicht anders zu erwarten deutliche Unterschiede zu teureren Smartphones sieht ist bei Dämmerung oder Nacht. Obwohl das Gerät einen Nachtmodus integriert hat, ist dieser zwar nutzbar aber nicht sonderlich ansehnlich. Bei der Nutzung des Nachtmodus wird das Bild lediglich seitens der Software künstlich aufgehellt, was wiederrum zu starken rauschen führt.

Grundsätzlich ist die Qualität der Kamera gut, jedoch finde ich diese zumindest in Anbetracht des Preises und im Vergleich zu preiswerteren Smartphones diese nicht besser. 

Die Kamera App

Zu guter Letzt möchte ich noch die Kamera App erwähnen. Diese ist sehr übersichtlich, logisch und einfach Aufgebaut. Hier findet man neben dem klassischen Foto oder Videomodus noch ein Nachtmodus, Portrait, Panorama, Video oder Pro Modus. Erwähnenswert ist für mich auch, das VIVO hier auch die Möglichkeit bietet mit der vollen Auflösung von 50 MP zu fotografieren. Hier werden noch mehr Informationen eingefangen und man hat in der digitalen Bildbearbeitung dank der höheren Auflösung mehr Informationen zur Verfügung.
 


Fazit zum VIVO Y33s

Doch wie ist nun mein persönliches Fazit zum VIVO Y33s? Ich muss sagen, es fällt mir dieses Mal nicht ganz leicht. Der Hersteller ist auf einem sehr guten Weg und das Gerät weiß Optisch wie auch Haptisch durchwegs zu überzeugen. Die Software ist intuitiv mit vielen Personalisierugsmöglichkeiten. Auch die Kamera finde ich durchwegs in Ordnung, jedoch steht all dem der aktuelle Preis von 279€ gegenüber, welcher für mich noch etwas zu hoch angesetzt ist. Zumal ich keinen nennenswerten Unterschied weder bei Alltäglichen Anwendungen noch in der Smartphone Fotografie zu preiswerteren Geräten sehe.
Somit würde ich das Gerät aktuell nur wirklichen VIVO Fans empfehlen. Und allen anderen entweder das ZTE Blade V30, welches für 209€ aktuell erhältlich ist und mit einem deutlich besseren Preis/Leistungsverhältnis auftrumpfen.

Von Markus Go. Markus ist seit dem Jahr 2013 bei Hartlauer tätig. Nicht nur im Beruf ist das Interesse an neuer Technik sehr groß, auch privat lebt er dies aus. In seinen eigenen vier Wänden sind schon einige Smart Home Produkte im Einsatz. Sein Spitzname BeardyNerd kommt nicht von irgendwo. Er legt sehr viel Wert auf seinen doch schon längeren Bart und ist darüber hinaus auch technikverliebt, weshalb er ein klein wenig nerdiges Verhalten an den Tag legt.
Andere Artikel von Markus
zwei Samsung Galaxy S20 in Vorder- und Rückansicht in Zartrosa und Grau

Samsung Galaxy 20 und S20+

Heute möchte ich mich voll und ganz dem Samsung Galaxy S20 und dem Samsung Galaxy S20 Plus widmen. Warum ich beide Geräte in einem Review vereine ist leicht erklärt. Beide Geräte sind nahezu baugleich und unterscheiden sich nur geringfügig. Auf die genauen Unterschiede bin ich in meinem vorangegangenen Übersichts-Beitrag zur Samsung Galaxy S20-Reihe eingegangen. Doch nun möchte ich euch in einem kurzen Review die beiden Geräte der S20-Serie näherbringen. Zudem möchte ich mich der Frage widmen, lohnt es sich auf eines der beiden neuen Modelle umzusteigen, wenn man bereits ein Galaxy S10 oder S10 Plus nutzt?

Sep 08 • Artikel lesen
ZTE Axon 20 von vorne und hinten auf weißem Hintergrund mit pinken und blauen Farbwolken

ZTE Axon 20 – ist es das Technikwunder?

Der Smartphone Hersteller ZTE hat mit dem Axon 20 4G ein Gerät auf den Markt gebracht, welches mit einer Besonderheit auftrumpft. Eine Frontkamera direkt unter dem Display. Wie sich diese neue Technik so schlägt, ob diese einen Mehrwert bietet oder nur ein Experiment ist. Dies habe ich für euch herausgefunden.

Mai 17 • Artikel lesen
Web_2021_03_24_TK_ZTE_Blade_BP

ZTE Blade V2020 Smart

Das ZTE Blade V2020 Smart. Ob das Smartphone aus der Masse in diesem Preissegment heraus-sticht oder ob es nur eines von vielen ist, kläre ich für euch in diesem Beitrag auf.

Mär 25 • Artikel lesen
Beratung
Gruppenfoto Mitarbeiter
Experten
Kontaktieren Sie unseren Kundendienst und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem Experten.

Haben Sie Fragen?